Wirtschaft

Bilanzen pushen Aktienkurse Wall Street befreit sich aus Abwärtssog

d487afbf7330a56a3660b15079cf088d.jpg

Wieder freundlicher zeigen sich zuletzt die Kurse an den US-Börsen.

(Foto: AP)

Ukrainekrieg und Chinas Lockdowns setzen den US-Börsen zuletzt zu. Doch der Ausverkauf erschöpft Anleger offenbar. Erste positive Signale bescheren den Indizes wieder satte Gewinne. Allerdings gibt es mit Walmart auch einen großen Verlierer.

Starke Geschäftszahlen einiger Konzerne ermuntern Anleger zum Einstieg in den US-Aktienmarkt. Der US-Standardwerteindex Dow Jones stieg um 1,3 Prozent auf 32.655 Punkte. Der breit gefasste S&P 500 legte um 2,0 Prozent auf 4089 Punkt zu und der technologielastige Nasdaq um 2,8 Prozent auf 11.985 Punkte.

Mehr zum Thema

Der Ausverkauf der vergangenen Wochen habe die Verkäufer erschöpft, sagte Finanzmarkt-Expertin Mimi Duff von der Beratungsfirma GenTrust. "Daher ist bei jedem Anzeichen guter Nachrichten eine Erholung möglich." Hierzu gehörte auch die Aussicht auf ein Ende der Lockdowns in China, die die Weltwirtschaft in den vergangenen Wochen ausgebremst hatte.

Bei den US-Konjunkturdaten überzeugten die Einzelhandelsumsätze für April. "Sie zeigen, dass die Verbraucher dem inflationären Gegenwind trotzen", so Jeffrey Roach, Chefvolkswirt bei LPL Financial. "Wenn sich der Preisdruck so weit abschwächt, dass die Verbraucher entlastet werden, rechnen wir mit einer Erholung des Wirtschaftswachstums im zweiten Quartal". Der Anstieg lag zwar leicht unter der Prognose, ohne Kfz-Umsätze war er dafür etwas stärker als angenommen. Von den Daten geht kein zusätzlicher Druck für Zinserhöhungen aus, sagte ein Marktteilnehmer. Die Industrieproduktion stieg im April stärker als erwartet.

Home Depot
Home Depot 267,00

Gefragt waren die Titel von Home Depot mit einem Plus von 1,7 Prozent. Die Baumarktkette hob auf Basis eines Quartalsergebnisses über Markterwartungen ihre Gesamtjahresziele an. Viele hätten dagegen angesichts der zahlreichen Risiken wie steigenden Zinsen, Lieferengpässen und widrigem Frühlingswetter eine Enttäuschung befürchtet, schrieb Analyst Michael Baker vom Research-Haus D.A. Davidson. Die Prognose-Anhebung sei nicht nur überraschend, sondern komme auch ungewöhnlich früh im Geschäftsjahr.

Für die Boeing-Aktie ging es um 6,4 Prozent aufwärts. Die US-Federal Aviation Administration (FAA) hat United Airlines grünes Licht für die Wiederinbetriebnahme von 52 Boeing-Maschinen des Typs 777 gegeben, die aufgrund von Triebwerksproblemen am Boden bleiben mussten - die United-Aktie legte um 7,9 Prozent zu. Die Aktien der Citigroup stiegen um 8,1 Prozent, nachdem aus einer Wertpapieranmeldung hervorgegangen war, dass Warren Buffetts Berkshire Hathaway Aktien im Wert von rund 3 Milliarden Dollar gekauft hat.

Walmart-Aktie mit massivem Einbruch

Wal-Mart
Wal-Mart 117,10

Die Walmart-Aktie war nach den Ergebnissen für das erste Quartal mit einem Abschlag von 11,4 Prozent größter Verlierer im Dow. Der Einzelhandelskonzern hatte erklärt, dass der Umsatz zwar um 3 Prozent gestiegen ist, aber höhere Kosten die Gewinne aufgezehrt hätten. Der Gewinn je Aktie lag mit 1,30 Dollar laut Factset unter dem Konsens. Das Unternehmen rechnet nun für das Geschäftsjahr mit einem Rückgang des Betriebsergebnisses um etwa 1 Prozent, während zuvor ein Anstieg um etwa 3 Prozent erwartet worden war.

Der Goldpreis gab nach zuletzt zwei Handelstagen mit Gewinnen leicht nach. Zwischenzeitlich hatte vor allem der kräftige Rückgang des Dollar gestützt, der das Edelmetall für Käufer aus anderen Währungsräumen billiger macht. Die Ölpreise fielen nach zuletzt vier Handelstagen mit Gewinnen. Händler berichteten von einem sehr volatilen Handel. Zwischenzeitlich wurde ein Siebenwochenhoch markiert. Teilnehmer verwiesen unter anderem auf Berichte, dass die USA einige Sanktionen gegen Venezuela lockern werden, was zu einem Anstieg des weltweiten Angebots führen könnte.

Quelle: ntv.de, kst/rts/DJ

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen