Wirtschaft

Nur leichtes Minus bei Dow & Co. Wall Street kann Rekordniveau nicht halten

089f1e6578c2c70f6e4552c28329ed6f.jpg

Der IWF erwartet einen anhaltenden Aktien-Boom.

(Foto: AP)

Nach dem kräftigen Anstieg vom Ostermontag legt die Wall Street eine kleine Verschnaufpause ein. Der S&P-500 springt allerdings zwischenzeitlich auf ein neues Rekordhoch. Verantwortlich dafür sind starke Konjunkturdaten mit deutlich besseren Aussichten für den US-Arbeitsmarkt.

An der Wall Street sind die Aktienkurse unter den zum Wochenanfang erzielten Rekordmarken gependelt. Gewinnmitnahmen drückten den Dow-Jones-Index am Dienstag um 0,3 Prozent auf 33.430 Punkte. Der breit gefasste S&P 500-Index schloss mit minus 0,1 Prozent (4073 Punkte). Der technologielastige Nasdaq-Index machte anfängliche Verluste im Handelsverlauf wett und pendelt sich auf dem Vortagsniveau ein (13.698 Punkte).

Das Infrastrukturpaket von US-Präsident Joe Biden und die in den kommenden Wochen anstehenden Unternehmenszahlen könnten die Kurse Analysten zufolge erneut steigen lassen. Wirtschaftsdaten heizten den Konjunkturoptimismus der Anleger weiter an. So stieg die Zahl der offenen Stellen in den USA im Februar überraschend stark, wie aus am Dienstag vorgelegten Zahlen hervorging.

Starke Arbeitsmarktzahlen vom Karfreitag hatten den S&P 500 und den Dow Jones zum Wochenanfang auf Rekordstände getrieben. "Das wirtschaftliche Bild hat sich in den letzten drei Monaten stark verbessert", sagte Oliver Pursche vom Finanzberater Bronson Meadows Capital Management. "Es gibt ein allgemeines Gefühl, dass sich die Dinge weltweit verbessern und dass es schnell besser werden wird."

Snap
Snap 62,44

Auch der Internationale Währungsfonds traut der Weltwirtschaft eine kräftige Erholung zu. Entsprechende Schätzungen für 2021 und 2022 hob der IWF deutlich an. Zugpferde seien dabei vor allem China und die USA. "Wir sind der Meinung, dass Anleger keine Angst haben sollten, in den Markt auf Allzeithochs einzusteigen", kommentierte Mark Haefele, Chief Investment Officer bei UBS Global Wealth Management. Die am Freitag veröffentlichten US-Beschäftigtenzahlen zeigten, dass die wirtschaftliche Erholung an Fahrt gewinne. Nach dem überraschend starken US-Arbeitsmarktbericht stiegen zudem die US-Dienstleistungsaktivitäten im März auf ein Rekordhoch. Auch Chinas Dienstleistungen gewannen an Fahrt.

Bei den Einzelwerten punktete Norwegian Cruise Line mit der Ankündigung, nach einer pandemiebedingten einjährigen Unterbrechung ab Juli wieder Reisen außerhalb der USA in die Karibik und zu den griechischen Inseln anzubieten. Die Anteilsscheine zogen rund vier Prozent an. Snap-Aktien schossen ebenfalls knapp fünf Prozent nach oben. Der Snapchat-Betreiber profitierte davon, dass Atlantic Equities die Aktien auf "overweight" von zuvor "neutral" hochstufte. Ein nach oben geschraubtes Umsatzziel ließ zudem die Aktien der Gensequenzierungsfirma Illumina um acht Prozent anziehen.

Quelle: ntv.de, mba/rts