Wirtschaft

Anleger in Festtagslaune Wall Street legt kleine Weihnachtsrally hin

AP_21336568708757.jpg

Drei Tage geht es aufwärts und nun ist Weihnachten: Die Wall Street legt eine kleine Sause hin.

(Foto: AP)

Am letzten Handelstag vor Weihnachten verlängert die Wall Street ihre kräftige Aufwärtsbewegung. Zwar haben die Anleger ihre Inflationssorgen noch nicht hinter sich gelassen, doch deuten Studien bei Omikron auf milde Verläufe hin. So mussten vor allem die Impfstoffhersteller Federn lassen.

Vor dem verlängerten Weihnachtswochenende hat die Wall Street ihren Erholungskurs fortgesetzt. Der US-Standardwerteindex Dow Jones stieg den dritten Tag in Folge, diesmal um 0,6 Prozent auf 35.977 Punkte. Der breit gefasste S&P 500 legte ähnlich stark auf 4728 Stellen zu und schloss damit so hoch wie nie zuvor. Die technologielastige Nasdaq kletterte um knapp ein Prozent auf 15.676 Stellen. Für die Gesamtwoche ergibt sich damit für den Dow ein Plus von rund 1,7 Prozent, für den S&P von 2,3 und die Nasdaq von 3,2 Prozent.

Getragen wurde die positive Grundstimmung von Studien, wonach die Omikron-Variante des Coronavirus zwar ansteckender, aber nicht gefährlicher ist als die bislang dominierende Delta-Variante. "Die Anleger wollen das Glas als halb voll betrachten", sagte Ipek Ozkardeskaya von der Swissquote Bank. Allerdings könnten neue schlechte Nachrichten die Stimmung jederzeit kippen lassen.

Reiseaktien steigen, Impfaktien fallen

TripAdvisor
TripAdvisor 20,23

In der Hoffnung auf eine rasche Normalisierung des gesellschaftlichen Lebens griffen die Anleger unter anderem bei Reise- und Freizeitwerten zu. Royal Caribbean und Norwegian legten ebenso zu wie das Online-Reisebüro Tripadvisor. Bitcoin stieg um 3,5 Prozent und übersprang wieder die Marke von 50.000 Dollar. Bis zum Jahreshoch von knapp 70.000 Dollar von Anfang November ist es damit aber noch ein ganzes Stück.

Die Aktien von Impfstoff-Herstellern gaben indessen nach. So büßten Biontech 1,7 Prozent ein und Moderna 0,5 Prozent.

Novavax
Novavax 58,74

Für die Novavax-Aktie ging es um 3,3 Prozent nach unten, obwohl der Pharma-Hersteller mitgeteilt hatte, dass sein Zweidosis-Impfstoff gegen Covid-19 "starke Immunreaktionen" gegen Omikron und andere Varianten gezeigt habe.

Crocs muss für Übernahme büßen

Abwärts ging es ebenfalls für die in den USA notierten Aktien von JD.com. Großaktionär Tencent verteilt ein 16,4 Milliarden Dollar schweres Paket mit Anteilsscheinen des Online-Händlers an seine Eigner. Daraufhin rutschten JD.com um rund sechs Prozent ab.

Crocs
Crocs 68,00

Auf wenig Gegenliebe stieß auch die rund zwei Milliarden Dollar schwere Übernahme des italienischen Schuhfabrikanten Heydude durch Crocs. Die Titel des für seine Gummi-Clogs bekannten Unternehmens sackten um 11,6 Prozent ab. Die zugekaufte Marke könnte sich langfristig aber besser entwickeln als das Kerngeschäft, gab Jane Hali, Chefin des Research-Hauses Jane Hali & Associates, zu bedenken. Bequeme Freizeitschuhe seien weiterhin überdurchschnittlich gefragt.

Deutlich aufwärts ging es hingegen den zweiten Tag in Folge mit Tesla. Konzernchef Elon Musk erklärte, er sei inzwischen nahezu fertig mit den angekündigten Verkäufen zahlreicher Tesla-Aktien. Die Papiere legten 5,8 Prozent zu, nachdem sie schon am Mittwoch um 7,5 Prozent gestiegen waren. Der Elektroauto-Pionier wird an der Börse damit wieder mit mehr als eine Billion Dollar bewertet.

Quelle: ntv.de, mau/rts

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen