Wirtschaft

Corona-Krise, hohe Erwartungen Zoom-Gewinn explodiert - Aktienkurs fällt

134991591.jpg

Zoom wächst, Gewinn explodiert: Aber die Anleger haben noch mehr von Zoom erwartet.

(Foto: picture alliance/dpa)

In Zeiten der Coronavirus-Pandemie gewinnen Konferenzplattformen wie Zoom, Teams oder Slack an Gewicht. Ihre Umsätze klettern, die Gewinne auch - bei Zoom im vergangenen Quartal besonders stark. Dennoch ziehen sich Anleger in einer ersten Reaktion zurück.

Der Videokonferenz-Dienst Zoom ist im vergangenen Quartal weiter explosiv gewachsen - den Anlegern geht das inzwischen aber nicht mehr schnell genug. Die Zoom-Aktie fiel nach Vorlage der Zahlen zeitweise um rund sechs Prozent. Dabei sprang der Umsatz binnen eines Jahres von 166,6 Millionen Dollar auf gut 777 Millionen Dollar hoch. Der Gewinn in dem Ende Oktober abgeschlossenen dritten Geschäftsquartal schoss im Jahresvergleich sogar von 2,2 Millionen auf 198,4 Millionen Dollar hoch.

Zoom
Zoom 320,00

Zoom war mit der Corona-Krise in eine neue Liga aufgestiegen. Die Firma sollte ursprünglich Videokonferenzen für Unternehmen zur Verfügung stellen. In der Pandemie nahm aber nicht nur die Nutzung in Firmen zu, sondern auch Verbraucher greifen zu Zoom für alle möglichen Szenarien - von Familientreffen bis Yoga-Stunden.

Das Geld verdient Zoom aber nach wie vor im Geschäft mit größeren Unternehmen. Die Zahl der Kunden mit mehr als zehn Mitarbeitern stieg auf 433 700, das waren fast sechs Mal mehr als vor einem Jahr, wie Zoom nach US-Börsenschluss am Montag mitteilte. Für das laufende Quartal rechnet Zoom mit einem Umsatz zwischen 806 bis 811 Millionen Dollar.

Quelle: ntv.de, bad/dpa