Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Nach Gewinneinbruch: BMW bleibt vorsichtig

Belastet von den Auswirkungen der Pandemie hat BMW vergangenes Jahr angesichts rückläufiger Autoverkäufe deutlich weniger verdient. Der Gewinn brach um knapp ein Viertel ein, wie der Dax-Konzern mitteilt. Entsprechend soll die Dividende auf 1,90 von 2,50 Euro je Stammaktie im Vorjahr sinken. Für das laufende Jahr zeigte sich der Münchener Premiumhersteller vorsichtig optimistisch.

Der Umsatz sank den weiteren Angaben zufolge 2020 um fünf Prozent auf 98,99 Milliarden Euro. Im Kerngeschäft mit Premiumautos sackten die Erlöse um knapp zwölf Prozent ab. Das Konzern-Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) brach überproportional zu den Erlösen um gut ein Drittel auf 4,83 Milliarden Euro ein. Vor Steuern verdiente BMW mit 5,22 Milliarden 26,6 Prozent weniger, nach Steuern mit 3,857 Milliarden Euro gut 23 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Je Stammaktie liegt der Gewinn bei 5,73 (Vorjahr: 7,47) Euro.

"Wir haben unsere Kostensituation verbessert und unsere Fixkosten sowie unsere Investitionen gesenkt", sagt Finanzvorstand Nicolas Peter laut Mitteilung. "Wir haben damit eine günstige Absprungbasis für ein ertragsstarkes 2021 geschaffen."

BMW
BMW 91,37

 

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.