Karriere

Im richtigen Umfeld erfolgreich sein Welcher Karrieretyp sind Sie?

e4.jpg

Sie einen sehen lieber ihr Gehalt wachsen, die anderen ihre Ideen. Entscheidend ist, dass Sie sich das richtige Umfeld suchen.

(Foto: imago/Westend61)

Das Gehalt ist verlockend, das Aufgabenfeld reizvoll. Trotzdem heißt das nicht, dass der Job der richtige für Sie ist. Viel zu oft lassen sich Arbeitnehmer bei ihrer Karriereplanung von den falschen Faktoren leiten.

Der Jobwechsel scheint für die aufstrebende Projektmanagerin eine gute Idee zu sein. Eine Firma mit großem Namen, mehr Geld, mehr Verantwortung. Trotzdem ist schon nach wenigen Monaten klar: Das Ganze war ein Fehler. Starre Hierarchien verhindern schnelle Entscheidungen. Neue Ideen werden abgeblockt, viele Kollegen fiebern schon mit 40 der Rente entgegen. Kurz: Ein Umfeld für Verwalter, aber nicht für Menschen, die etwas bewegen wollen. Die neue Mitarbeiterin ist frustriert, fürchtet zu versauern und sieht sich bald nach etwas anderem um.

Wenn Stellen zu besetzen sind, haben die Firmen meist klare Vorstellungen davon, was sie von Bewerbern erwarten. Als Kandidat wiederum tun Sie gut daran, sich auch mit ihrem potenziellen Arbeitgeber auseinanderzusetzen. Wie sieht die Unternehmenskultur aus? Wie viel Eigenverantwortung wird Ihnen zugestanden, wie viel Engagement wird vorausgesetzt? Und inwieweit sind Sie fähig und willens, diese Erwartungen zu erfüllen? Oft lassen sich Arbeitnehmer vor allem von großen Namen oder spannenden Aufgabenfeldern leiten. Dabei versäumen sie es aber oft, den wichtigsten Punkt zu prüfen. Nämlich den, ob das Arbeitsumfeld überhaupt zu ihnen passt.

Wenn Sie mit dem, was Sie tun, glücklich und erfolgreich sein wollen, sollte Sie zunächst mit einer Bestandsaufnahme beginnen und für sich selbst einige Fragen beantworten: Wie wichtig ist Ihnen der berufliche Aufstieg? Was bringen Sie dafür mit? Und inwieweit sind Sie bereit, sich an die Spielregeln zu halten, die nötig sind, um Ihre Ziele zu erreichen? Wenn Sie an einer ausgeglichenen Work-Life-Balance interessiert sind, brauchen Sie andere Bedingungen als jemand, der schnell nach oben will.

Aus Ihren Fähigkeiten und Ihren Prioritäten können Sie Ihren Karrieretypen ableiten und somit das Umfeld, in dem Sie sich am besten entfalten können. Nur wenn Sie sich selbst kennen, können Sie Ihre Stärken auch gezielt einsetzen.

Der Einzelkämpfer

Wenn Sie im Bewerbungsgespräch gefragt werden, wo Sie sich in fünf Jahren sehen, können Sie ohne Umschweife eine Antwort liefern. Sie haben klare Karriereziele und Sie sind bereit, einiges zu opfern, um sie zu realisieren. Sie treffen gern Entscheidungen, auch wenn sie unpopulär sind. Und Sie sind bereit, die Verantwortung dafür zu übernehmen. Wenn es drauf ankommt, schrecken Sie auch vor Alleingängen und Machtkämpfen nicht zurück, Konkurrenz ist für Sie Ansporn. Sie arbeiten hart und wollen dafür auch belohnt werden: Nicht nur mit Ansehen, sondern auch mit einem hohen Gehalt. Für einen Karrieresprung wechseln Sie auch bereitwillig den Arbeitgeber. Sehen Sie zu, dass Sie sich dabei nicht verzetteln

Der Experte

Sie arbeiten schon seit einer ganzen Weile in Ihrer jetzigen Firma. Und wahrscheinlich werden Sie auch noch lange dort bleiben, ohne Not sehen Sie sich jedenfalls nicht nach etwas anderem um. Ihr Arbeitgeber schätzt nicht nur Ihre Loyalität, sondern auch Ihre Kompetenz, denn über die Jahre haben Sie Ihr Können stetig vertieft. Sie haben kein Problem damit, wenn Sie in der Firmenhierarchie nicht stetig nach oben klettern, solange man Ihnen Ihren pünktlichen Feierabend zugesteht und Sie einfach Ihr Ding machen lässt, gewissenhaft, aber ohne Druck. Neue Aufgaben übernehmen Sie nur widerwillig, Ihre Routine gibt Ihnen Sicherheit und die ist wichtig für Sie. Weil Sie wenig ambitioniert sind, besteht allerdings die Gefahr, dass Sie sich unter Wert verkaufen.

Der Ausgeglichene

Für Sie ist nicht so sehr entscheidend, was Sie arbeiten, sondern vor allem wie. Das Motto ist etwas abgedroschen, trifft es aber: Sie leben nicht für Ihre Arbeit, sondern arbeiten für Ihr Leben. Das heißt keineswegs, dass Sie faul sind – im Gegenteil. Weil Ihnen Familie und Freizeit wichtig sind, arbeiten Sie oft effizienter als Kollegen, die bis zum späten Abend am Schreibtisch kleben. Im besten Fall kriegen das auch Ihre Vorgesetzten mit. Für Ränkeschmieden fehlt Ihnen die Zeit, wichtiger als Aufstiegschancen und ein dickes Gehalt sind Ihnen ein harmonisches Arbeitsumfeld und vor allem Flexibilität. Teilzeitarbeit, Homeoffice oder Sabbatical sind Optionen, bei denen Sie hellhörig werden.

Der Unternehmer

Ein Leben lang das Gleiche machen? Allein der Gedanke macht Ihnen Angst. Sie sind ständig auf der Suche nach neuen Herausforderungen und dabei legen Sie viel Eigeninitiative an den Tag. Sie wollen mitgestalten und Ideen durchsetzen, von denen Sie überzeugt sind - auch wenn Sie dabei gelegentlich Rückschläge einstecken müssen. Ihre eigenen Vorstellungen umsetzen zu können, ist Ihnen wichtiger als ein Dienstwagen, eine Beförderung oder ein dickes Gehalt. In einem Konzern mit starren Hierarchien und langen Entscheidungswegen ist Ihr Talent verschwendet. Wenn Sie nicht gleich selbst gründen, sind Sie gut in einem Startup oder bei einem innovationsfreudigen Mittelständler aufgehoben.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema