Marktberichte

Prognosen machen Mut Dax liebt die Klettertour

Lufthansa_Steigflug.jpg

Lufthansa wird von Analysten hoch gelobt.

(Foto: picture alliance / dpa)

Es bleibt dabei: Derzeit werden Rekorde am deutschen Aktienmarkt nicht alt. Getrieben von Hoffnungen auf eine deutliche Erholung der Weltwirtschaft sowie von robusten US-Daten macht der Dax fast einen 200-Punkte-Satz.

Der deutsche Aktienmarkt hat ein Ansturm auf Aktien die Indizes auf neue Hochs getrieben. Dabei überquerte der Leitindex erstmals in seiner Geschichte die 9.700-Punkte-Marke. Der neue Alzzeitrekord liegt nun bei 9747 Zählern. Am Ende geht der Dax mit einem Plus von 2,0 Prozent bei 9734 Punkten aus dem Handel. Der MDax der 50 mittelgroßen deutschen Börsentitel legte 1,2 Prozent auf 16.901 Stellen zu - vier Punkte unter dem neuen Allzeithoch. Für den TecDax ging es 1,6 Prozent auf 1246 Zähler hoch - zuletzt hatte sich der Auswahlindex vor zwölf Jahren so stark gezeigt. Der Euro-Stoxx-50 kletterte um 1,5 Prozent auf 3165 Zähler.

Grund für die neuerliche Rekordjagd sind positive Vorgaben aus  den USA - vor allem von der Konjunktur - und Asien. So übertraf eine Umfrage unter Unternehmen des produzierenden Gewerbes im Raum New York die Prognosen überdeutlich. Der starke Empire State Index trieb den Dax.

Weltbank verbreitet Optimismus

Gute Nachrichten gibt es auch von den US-Quartalsberichten: Die Bank of America hat im vierten Quartal 2013 besser abgeschnitten als erwartet. Der Kurs der Großbank steigt daraufhin an der Wall Street um drei Prozent und zieht andere Finanzwerte mit nach oben. Zudem hat die Weltbank ihre weltweite Wachstumsprognose für 2014 von 3 Prozent auf 3,2 Prozent erhöht. Die Organisation begründete ihre verbesserte Prognose mit der stärkeren Erholung in den USA und in der Eurozone.

Die Aussagen der Weltbank hätten das Vertrauen der Anleger gestärkt, dass die Weltwirtschaft 2014 selbst bei einer strafferen Geldpolitik der großen Notenbanken weiter Fahrt aufnehme, schrieb Händler Markus Huber vom Vermögensverwalter Peregrine & Black.

Gleichzeitig fiel die BIP-Lesung des Statistischen Bundesamts für Deutschland allerdings schlechter aus als erwartet. Danach ist das deutsche BIP 2013 um 0,4 Prozent gewachsen; im Konsens wurde ein Anstieg von 0,5 Prozent erwartet. "Die Zahl lässt darauf schließen, dass das vierte Quartal nicht positiv überrascht. Es ist nur ein verhaltenes Wachstum zu erwarten", kommentierte Ralf Umlauf von der Helaba.

Gewinne auf breiter Front

Kurse machten vor allem Analystenstimmen: Bei den Aktien der Lufthansa keine Halten mehr zu geben. Eine Kaufempfehlung der Citigroup schob das Papier um 4,2 Prozent nach oben auf 18,54 Euro. Seit Jahresbeginn hat die Aktie um fast 20 Prozent zugelegt.

K+S
K+S 6,80

Die Papiere von K+S setzten ihren Erholungskurs fort. Die Titel des Düngemittel- und Streusalzherstellers stiegen 4,4 Prozent auf 25,43 Euro. Das Plus seit Jahresbeginn summiert sich auf mehr als zehn Prozent. 2013 waren K+S mit einem Minus von rund 36 Prozent allerdings Schlusslicht der ersten deutschen Börsenliga. Der Kassler Konzern hatte am Vortag auf einer Investorenveranstaltung in New York sein Gewinnziel für das Jahr 2013 wiederholt. Daneben profitierte K+S in den vergangenen Wochen von der Kältewelle in den USA, die dort den Bedarf an Streusalz in die Höhe trieb. Allianz-Aktien verteuerten sich um 3,2 Prozent. Credit Suisse hat die Aktie auf "Outperform" erhöht.

Commerzbank
Commerzbank 4,83

Eine Kurszielerhöhung auf 14 Euro durch die LBBW half den Commerzbank-Aktien auf die Sprünge. Mit einem Plus von 3,0 Prozent auf 13,77 Euro sind die Titel drittgrößter Dax-Gewinner. Der Aktienkurs der zweitgrößten deutschen Privatbank profitiere von einer Entspannung der Finanzkrise, schreibt Analyst Ingo Frommen. "Und die weltweiten Regulierungsbemühungen scheinen nicht mehr ganz so energisch auszufallen." Aufwärts ging es zudem für die beiden Energiewerte RWE und Eon, die 2,9 und 2,1 Prozent zulegten.

Schwächer schlossen einzig Deutsche Börse, HeidelbergCement und Henkel.

Auch Nebenwerte signalisieren grün

In der zweiten Reihe strahlten allen voran Osram und verteuerten sich um 4,7 Prozent. Für Salzgitter ging es um 3,7 Prozent hinauf - danke einer kurzfristigen Kaufempfehlung der Bank UBS.

Der Flughafenbetreiber Fraport hat im vergangenen Jahr auf allen seinen Flughäfen insgesamt 103,5 Millionen Passagiere abgefertigt, so viel wie nie zuvor. Die Fraport-Aktie kletterte um 3,3 Prozent.

Abschläge mussten mit Südzucker, DMG Sori Seiki, MTU, Gagfah und Hugo Boss leidglich fünf Werte hinnehmen.

Treiber für den TecDax war die Aktie von Wirecard. Nachdem die Berenberg Bank das Kursziel für den Dienstleister für elektronische Zahlungsabwicklung von 28 auf 41 Euro erhöht hat, stieg die Aktie um 5,0 Prozent auf 30,21 Euro.

Quelle: ntv.de, ddi/jwu/rts/DJ