Wirtschaft
Video
Donnerstag, 12. Juli 2018

Amazon, Facebook, Microsoft: Tech-Allzeithochs treiben Wall Street an

US-Handelsstreit mit China hin oder her: An der Wall Street kehrt der Optimismus zurück. Die Anleger setzen dabei vor allem auf gute Zahlen in der anstehenden Berichtssaison.

An der Wall Street haben Hoffnungen auf kräftige Unternehmensgewinne die Angst vor einem Handelskrieg zwischen den USA und China am Donnerstag in den Hintergrund gedrängt. Anleger spekulierten darauf, dass in der Bilanzsaison mit starken Geschäftszahlen zu rechnen sei. Sie griffen zu bei Technologiewerten und zuletzt von dem von US-Präsident Donald Trump angezettelten Zollstreit besonders belasteten Industrietiteln, wie etwa Boeing und Caterpillar. Die Aktien der beiden Börsenschwergewichte legten um 1,6 und 1,9 Prozent zu.

Das verhalf dem Dow-Jones-Index zu einem Plus von 0,9 Prozent auf 24.925 Punkte. Der breiter gefasste S&P 500 stieg um knapp 0,9 Prozent auf 2798 Zähler. Der Nasdaq Composite kletterte 1,4 Prozent auf 7824 Stellen. Auch der Dax legte zu: 0,6 Prozent auf 12.493 Stellen.

"Entspannung an einer Front"

Gefragt waren auch Technologieschwergewichte: Die Aktien von Facebook, Microsoft und Amazon stiegen zwischenzeitlich auf Allzeithochs. Auch Apple und Alphabet legten zu. Einen Kurssprung von fast 19 Prozent verzeichnete der Softwareanbieter CA. Der Chipkonzern Broadcom legte überraschend eine milliardenschwere Übernahmeofferte vor. Broadcom-Papiere notierten knapp 14 Prozent im Minus.

Auch Europas Aktienanleger wagten sich vorsichtig aus der Deckung. Trumps Bekenntnis zur Nato habe einigen Investoren Mut gemacht, sagte ein Händler. "So scheint es wenigstens an einer Front Entspannung zu geben." Zudem setzten viele Anleger auf gute Firmenbilanzen.

Quelle: n-tv.de