Wirtschaft
(Foto: dpa)
Donnerstag, 24. Mai 2018

Best Buy enttäuscht Anleger: Trump verunsichert US-Börsen

Die Zuspitzung des Koreakonflikts einerseits und Trumps Drohung mit Einfuhrzöllen auf Autoimporte andererseits dämpfen die Stimmung an der Wall Street. Trotzdem halten sich die Verluste in Grenzen.

Die Absage des geplanten Gipfeltreffens zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un hat die Wall Street belastet. Hinzu kam Trumps Drohung mit höheren Einfuhrzöllen auf Autoimporte. Anleger fürchten, dass die USA damit neues Öl ins Feuer der Handelsstreitigkeiten mit wichtigen Wirtschaftsmächten wie China und der EU gießen. "Wir sind der Regierung ausgeliefert, nicht nur was Nordkorea angeht, sondern wegen der Autozölle auch was den Handel angeht", sagte Anlagestrategin Liz Ann Sonders vom Wertpapierhändler Charles Schwab.

Trump sagte die für den 12. Juni in Singapur angesetzte Begegnung mit Kim ab, da diese wegen der von Kim zuletzt gezeigten "offenen Feindseligkeit" derzeit nicht angemessen sei. Sonders sagte dazu: "Der Gipfel wurde positiv gewertet. Daher ist die Absage nun negativ."

Die Börsen schlossen mit leichten Abschlägen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte gab 0,3 Prozent auf 24.811 Punkte nach. Der breiter gefasste S&P-500 sank 0,2 Prozent auf 2727 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq ging kaum verändert auf 7424 Punkten aus dem Handel.

Auf Trumps Geheiß soll das US-Handelsministerium auch prüfen, ob Fahrzeugimporte die nationale Sicherheit der USA bedrohen. Dann könnte er auf eigene Faust über Zölle entscheiden. Die Aktien von GM gewannen 1,4 Prozent, die von Ford 1,6 Prozent. Finanzwerte gaben im Schnitt 0,7 Prozent nach.

Die am Mittwoch veröffentlichten Protokolle der jüngsten US-Notenbanksitzung dämpften Spekulationen auf ein stärkeres Tempo bei den anstehenden Zinserhöhungen. Fast sieben Prozent abwärts ging es für Aktien von Best Buy. Der Anbieter von Unterhaltungselektronik enttäuschte Anleger mit langsamer wachsenden Online-Umsätzen. Aktien des Traktorbauers Deere profitierten von einer Kaufempfehlung der UBS und legten rund ein Prozent zu.

Wie es dem Dax erging, lesen Sie hier.

Quelle: n-tv.de