Frage & Antwort

Frage & Antwort, Nr. 11 Warum sind Demokraten Esel?

Warum sind Demokraten Esel und Republikaner Elefanten? (fragt Luise Volmer aus Birkenwerder)

Jackson.jpg

Andrew Jackson

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Am 7. November wählen die Amerikaner einen neuen Kongress. Während des Wahlkampfes stößt man darum nun überall in den Medien, aber auch auf den Websites der Parteien selbst auf den Elefanten, Parteisymbol der Republikaner und auf der anderen Seite den Esel, Symbol der demokratischen Partei. Tatsächlich haben beide Parteien diese Tiere zu ihren mehr oder weniger offiziellen Maskottchen auserkoren. Bloß warum ausgerechnet Esel und Elefant?

Man muss fast 200 Jahre zurückblicken, um das Rätsel lösen zu können. Wir schreiben das Jahr 1828, es herrscht Wahlkampf. "Der Demokratische Präsidentschaftskandidat Andrew Jackson wurde von seinen Gegnern gerne als "Esel" (jackass) bezeichnet", erläutert Dr. Thomas Greven vom John F. Kennedy-Institut für Nordamerikastudien an der Freien Universität Berlin.

336503

Angriff ist die beste Verteidigung, dachte sich Jackson. Er entschied sich, das willensstarke Tier als Symbol im Wahlkampf 1828 zu verwenden. Jackson, Mitbegründer der demokratischen Partei, wurde übrigens gewählt und stand bis 1837 an der Spitze des Staates.

336504

Der Esel geriet allerdings wieder in Vergessenheit. Der deutschstämmige Cartoonist Thomas Nast griff den demokratischen Esel 1870 auf und popularisierte ihn in der Zeitschrift "Harper's Weekly". In der am 15. Januar des Jahres erschienenen Karikatur ist ein Esel zu sehen, der einen toten Löwen tritt. Der Esel repräsentiert die Lincoln- und kriegskritische Presse der Nordstaaten ("Copperhead Press"), der Löwe personifiziert Edwin M. Stanton, populärer Kriegsminister unter Lincoln, gestorben an Heiligabend 1868.

"Nast erfand auch den republikanischen Elefanten", erklärt Greven. "In einem Cartoon von 1874 verschreckt ein Esel im Löwenkostüm alle anderen Tiere im Zoo, u.a. einen Elefanten mit der Aufschrift "die Republikanischen Wähler".

Thomas Nast, 1840-1902

Thomas Nast, 1840-1902

Der Elefant droht dabei in eine Falle aus Inflation und Zurückweisung zu stürzen. In späteren Zeichnungen setze Nast den Dickhäuter dann auch genau in diese Grube.

Thomas Nast wird 1840 im pfälzischen Landau geboren. Als er sechs Jahre alt ist, macht sich seine Familie nach Amerika auf. Der Vater erkennt schnell die künstlerischen Fähigkeiten seines Sprösslings und fördert dessen Talent. Mit 15 Jahren bekommt Nast bereits die Aufgabe, für "Leslie's Illustrated Weekly Newspaper" Illustrationen anzufertigen. Nast wird bald herumgereicht: Die Fotografie hat in den Blättern noch nicht Einzug gehalten, Illustratoren sind begehrte Mangelware.

Santa Claus von Nast und ein Coca-Cola-Plakat aus den 50ern.

Santa Claus von Nast und ein Coca-Cola-Plakat aus den 50ern.

Der Historiker Michael Martin bezeichnete Nast vor ein paar Jahren als "bedeutendsten amerikanischen Karikaturisten des 19. Jahrhunderts". Denn Nast lebt nicht nur durch die Wappentiere der Parteien bis heute fort.

Nast lieferte mit einer seiner Zeichnungen auch ein Urbild des Weihnachtsmannes: Als dickes, rauschebärtiges Großväterchen. Und auch das Symbol des Kapitalismus schlechthin, das Dollar-Zeichen, wurde durch Nasts Karikaturen weltberühmt.

 

Quelle: n-tv.de