Unterhaltung
Unter Tränen schildert Kim Kardashian den Raubüberfall in einer neuen Folge "Keeping Up with the Kardashians".
Unter Tränen schildert Kim Kardashian den Raubüberfall in einer neuen Folge "Keeping Up with the Kardashians".(Foto: Instagram/kimkardashian)

"Sie werden mich vergewaltigen!": Kim Kardashian schildert ihren Horror

Sie hatte nicht damit gerechnet, mit dem Leben davonzukommen. Kim Kardashian verarbeitet Stück für Stück den Raubüberfall, der sie zutiefst traumatisiert hat. Unter Tränen schildert sie in ihrer Reality-Serie erstmals Details.

Es ist die Folge "Keeping Up with the Kardashians", auf die ausnahmsweise mal nicht nur Fans der omnipräsenten Familie gewartet haben. In der zweiten Folge der 13. Staffel des Reality-Formats erinnert sich Kim Kardashian vor laufender Kamera an die traumatischen Erfahrungen in Zusammenhang mit dem Raubüberfall im vergangenen Spätsommer in Paris.

Offenbar hatte Kardashian zum Zeitpunkt der Tat bereits mit ihrem Leben abgeschlossen. "Er hat meine Beine gepackt", rekapituliert sie unter Tränen, wie einer der Verbrecher mit ihr umgegangen war. "Er hat mich zu sich herangezogen und ich habe gedacht: 'Okay, das ist der Moment, in dem sie mich vergewaltigen werden.'"

Kardashian habe sich auf einen sexuellen Übergriff "vollständig mental vorbereitet". Dann habe der Täter allerdings ihre Beine mit starkem Klebeband fixiert und ihr eine Waffe vorgehalten. "Ich wusste: Das ist der Moment, in dem sie mir in den Kopf schießen", so Kardashian. "Ich komme hier nie mehr raus. Ich weiß, wie diese Dinge laufen."

"Mein toter Körper auf dem Bett"

Statt an ihr eigenes Überleben habe sie an ihre ältere Schwester Kourtney gedacht. "Ich habe gebetet, dass sie ein normales Leben führen können wird, nachdem sie meinen toten Körper auf dem Bett hat liegen sehen", erzählt Kardashian.

Vor der TV-Ausstrahlung des emotionalen Gesprächs, das Kim Kardashian ungeschminkt auf der Couch zwischen ihren beiden Schwestern Kourtney und Khloé zeigt, hatte die 36-Jährige sich auf Twitter bei Freunden und Familie für die Unterstützung in ihren dunkelsten Momenten, aber auch bei der französischen Polizei für die harte Arbeit bedankt. Die entsprechende Folge "Keeping Up with the Kardashians" sei "sehr hart" für sie, doch es sei ihr wichtig, die Geschichte auf ihre Weise zu erzählen.

In der Sache wurden bislang 17 Menschen festgenommen, gegen 10 von ihnen wurde Anklage erhoben.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen