Ratgeber

Bearbeitungsgebühren für Kredite: Banken machen Kasse

Bearbeitungsgebühren für Kredite sind eigentlich nicht zulässig. Das hält viele Banken aber nicht davor ab, sie trotzdem zu berechnen. Sie werden wohl weitermachen, bis der Bundesgerichthof ein Machtwort spricht. Kunden sollten jetzt ihre Kreditunterlagen prüfen und ihre Ansprüche sichern.

Wenn Banken die Bonität potentieller Kunden prüfen, handeln sie in eigenem Interesse. Sie dürfen die Kosten nicht an die Kunden weitergeben.
Wenn Banken die Bonität potentieller Kunden prüfen, handeln sie in eigenem Interesse. Sie dürfen die Kosten nicht an die Kunden weitergeben.(Foto: Peter Kirchhoff, pixelio.de)

Ob Immobiliendarlehen oder Ratenkredit – wenn Banken Geld verleihen, tun sich das nicht aus reiner Nächstenliebe, sondern weil sie daran verdienen. Die Bonitätsprüfung ist in ihrem Interesse. Deshalb dürfen sie auch keine Bearbeitungsgebühren verlangen. Inzwischen haben acht Oberlandesgerichte bestätigt, dass die Bearbeitung eines Kredits keine Dienstleistung für den Kunden ist, sondern im eigenen Interesse der Bank liegt. Einem aktuellen "Finanztest"-Bericht zufolge, wird diese Rechtslage aber von vielen Instituten ignoriert.

Allein in den vergangenen drei Jahren haben demnach Ratenkredite von mehr als 200 Milliarden Euro vergeben – einen großen Teil davon mit einer Bearbeitungsgebühr von meist 2,0 bis 3,5 Prozent. Auch bei Immobilienkrediten verlangen einige Banken Gebühren von 0,5 bis 1 Prozent. Für ein Immobiliendarlehen von 200.000 Euro können so 2.000 Euro Gebühr anfallen.

Verjährung droht

Die können sich Kunden mit Verweis auf die Gerichtsurteile zurückholen, das geht ganz formlos mit einem Brief an die Bank. Wer die Gebühr im Jahr 2008 gezahlt hat, sollte noch bis zum 31. Dezember handeln. Danach sind die Ansprüche verjährt. Wahrscheinlich werden die Banken die Rückerstattung erstmal verweigern, das sollte die Betroffenen aber nicht davon abhalten, ihre Ansprüche anzumelden. Im kommenden Jahr wird der Bundesgerichtshof vermutlich endgültig darüber entscheiden, ob die Gebühr zulässig ist.

Wer bei neuen Verträgen von Vornherein Ärger vermeiden will, sollte neben den Zinsen auch auf die Bearbeitungsgebühren achten.  Branchengrößen wie Postbank, Deutsche Bank, Commerzbank, Hypovereinsbank, Santander Bank, Norisbank und Readybank kassieren derzeit noch.

Ratenkredite berechnen

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen