Ratgeber

Historischer Tiefststand: Baugeld fast zum Schleuderpreis

Noch nie war Baugeld so günstig wie heute. Wer jetzt ein Hypothekendarlehen abschließt, kommt unter Berücksichtigung der Inflation auf einen Realzins von rund ein Prozent. Für lange Zinsbindungen verlangen die Banken allerdings immer mehr Aufschläge.

Baugeld ist sehr günstig und das dürfte noch eine Weile so bleiben.
Baugeld ist sehr günstig und das dürfte noch eine Weile so bleiben.(Foto: Thorben Wengert, pixelio.de)

"Günstiger geht's kaum", dachten viele potentielle Bauherrren im Sommer 2010, als der durchschnittliche Zins für zehnjähriges Baugeld auf 3,6 Prozent gesackt war. Inzwischen ist klar, dass es sogar noch deutlich günstiger geht. Baugeld mit zehnjähriger Zinsbindung ist laut Finanzberatung FMH im Schnitt schon für 2,55 Prozent zu haben und damit so billig wie noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik. Rechnet man dann auch noch die Inflation mit ein, dann ergibt sich ein Realzins von gerade mal einem Prozent.

Im aktuellen Finanztest-Vergleich bietet die günstigste überregionale Bank einen Effektivzins von 2,31 Prozent bei einer Beleihung von 80 Prozent des Immobilien­wertes. Wer sich gleich auf 15 Jahre festlegen will, findet ein bundesweit gültiges Topangebot mit 2,92 Prozent. Einige regionale Banken seien sogar noch güns­tiger, heißt es bei "Finanztest". Die Zeitschrift vergleicht Monat für Monat die Konditionen von 76 Kreditinstituten und Vermittlungsgesellschaften.

Lange festlegen

Bei derart günstigen Konditionen macht man kaum etwas falsch machen, wenn man die Zinsen möglichst lange festzurrt. Die langfristige Sicherheit lassen sich die Geldgeber allerdings bezahlen. In den letzten Monaten hätten sich die Aufschläge für die Zinsbindung deutlich erhöht, so die Branchenbeobachter von "Finanztest". Für einen Kredit mit 20 Jahren Zins­bindung zahlten die Schuldner derzeit meist 0,6 bis 0,7 Prozent mehr Zinsen pro Jahr als für ein Zehn-Jahres-Darlehen.

In der Regel dürfte das Geld aber gut investiert sein – zumindest dann, wenn man sich keine schnellere Tilgung leisten kann. Inzwischen gewähren diverse Anbieter sogar 30-jährige Zinsbindungen. Hinter den entsprechenden Baugeldvermittlern stehen oft Lebensversicherer. Für sie sind die besicherten Baudarlehen eine ernsthafte Alternative zu den dürftig verzinsten Staatsanleihen.

Baugeld im Vergleich

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen