Ratgeber
Video

Wer vergleicht, kann sparen: Die beste Pflegeversicherung

Zwischen den Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung und den tatsächlichen Kosten im Pflegefall klafft häufig eine große Lücke. Um dem Ernstfall vorzubeugen schließen daher immer mehr Verbraucher eine private Pflegeversicherung ab. Doch wie gut sind die Leistungen der einzelnen Anbieter wirklich? Und welcher Service erwartet die Kunden?

Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat im Auftrag von n-tv die 20 größten Krankenversicherer untersucht. Die Branche bot eine befriedigende Servicequalität und blieb damit auf dem Niveau des Vorjahres.

Service nur "befriedigend"

Fragen zur Pflegeversicherung wurden auch in diesem Jahr am besten am Telefon geklärt. Während die Mitarbeiter bei einer telefonischen Beratung meistens vollständig und strukturiert Auskunft gaben, war dies bei E-Mails nur zur Hälfte der Fall.

"Auf ein Viertel der 200 E-Mail-Anfragen reagierten die Anbieter gar nicht", erklärt Markus Hamer, Geschäftsführer des Marktforschungsinstituts.

Insgesamt wurde deutlich, dass die Service-Mitarbeiter die individuellen Bedürfnisse der Kunden zu häufig außer Acht lassen.

Große Preisunterschiede

Die Beiträge schwankten bei den untersuchten Profilen zwischen 21 Euro und 40 Euro für 45-jährige Männer. Frauen im selben Alter mussten 28 bis 61 Euro für die  Pflegeversicherungen bezahlen. Hier bestand also ein Einsparungspotential von etwa der Hälfte (Frauen: ca. 53 Prozent; Männer: ca. 46 Prozent) des Versicherungsbeitrags, wenn ein Vertrag beim günstigsten statt beim teuersten Anbieter abgeschlossen wurde.

Im Tarifvergleich überzeugte HUK-Coburg mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Für die stationäre Pflege bot der Versicherer in sämtlichen Pflegestufen die komplette Auszahlung des vereinbarten Pflegetagegeldes. Zusätzlich fanden im Fall von Pflegestufe II auch die Auszahlungen für ambulante Pflege zu 100 Prozent statt. Die Höhe der zu zahlenden Beiträge war vergleichsweise niedrig.

Dahinter positionierte sich DKV. Die Beiträge des Anbieters waren mit am günstigsten. 45-jährige Männer und Frauen zahlten hier den zweitniedrigsten Beitrag und die 60-Jährigen immerhin den drittgünstigsten im Vergleich. Die ausgezahlten stationären Leistungen erhielten jeweils für alle Pflegestufen die höchste Bewertung.

Debeka landete auf dem dritten Rang und punktete vor allem durch die günstigen Beiträge. Bei dem Anbieter zahlten 60-jährige Männer und Frauen den zweitniedrigsten Beitrag. Auch die Beitragshöhe für 45-Jährige fiel äußerst niedrig aus.

In der Analyse der Pflegetagegeldversicherungen zeigten sich bei den Tarifen erneut große Preisunterschiede. Unabhängig von den jeweiligen Leistungen eines Tarifs ergab sich für Frauen ein Sparpotential von über 50 Prozent. Männer sparten rund 45 Prozent, wenn sie das günstigste Produkt wählten.

"Allerdings bot kein Versicherer eine günstige Pflegetagegeldversicherung, die gleichermaßen mit guten Vertragsleistungen und hohen Auszahlungen in den Pflegestufen überzeugte", so Experte Hamer. "Interessenten sollten sich deshalb im Vorfeld überlegen, welche Leistungen ihnen bei einer Pflegeversicherung wichtig sind und wie viel sie dafür bereit sind zu zahlen."

Zur Bestimmung des Testsiegers erfolgte die Zusammenführung der Teilbereiche nach folgendem Schema:

Die besten Anbieter

Testsieger der Analyse und damit "Bester Anbieter Pflegeversicherung" wurde Ergo Direkt. Der Anbieter überzeugte besonders durch den guten Service. Eine kostenfreie Rufnummer und die hohe telefonische Erreichbarkeit zeugten von einem guten Kundenservice. E-Mail-Anfragen wurden mit einer durchschnittlichen Bearbeitungszeit von nur elf Stunden am schnellsten beantwortet. Die Pflegetagegeldversicherung des Unternehmens beinhaltete insgesamt die höchsten ausgezahlten Leistungen. Für sämtliche Pflegestufen wurde bei ambulanter Pflege der höchste Anteil der Leistungen des Pflegetagegeldproduktes ausgezahlt.

Den zweiten Rang erreichte Barmenia. Der Versicherer bot den besten Service. Beratungen per Telefon verliefen sehr kompetent und alle E-Mails wurden durch den Versicherer beantwortet. Über beide Kontaktwege erhielten Kunden freundliche Antworten. Auf der Internetseite des Unternehmens bestand weiterhin die Möglichkeit, per Direct-Messaging schnell Fragen an den Versicherer zu stellen. Das Produkt Pflegetagegeld beinhaltete vergleichsweise viele Basisleistungen, wie beispielsweise eine sofortige Leistungsauszahlung bei Pflegebedürftigkeit.

UKV erreichte den dritten Rang. Im Servicebereich fiel besonders der Internetauftritt des Unternehmens positiv auf, da unter anderem umfassende spezielle Informationen zur Pflegeversicherung präsentiert wurden. Beim E-Mail- und Telefontest platzierte sich der Anbieter im Mittelfeld. Die Beiträge für die Pflegetagegeldversicherung lagen für Männer als auch für Frauen unter dem Durchschnittspreis der Branche.

Das Deutsche Institut für Service-Qualität untersuchte im Auftrag von n-tv von August bis Oktober 2012 insgesamt 20 Anbieter von privaten Pflegeversicherungen. Im Rahmen einer umfangreichen Serviceanalyse wurde die Beratungsqualität der Unternehmen per Telefon und E-Mail geprüft. Experten und Testnutzer unterzogen die Internetauftritte einer eingehenden Analyse. Insgesamt flossen 620 Kontakte in die Untersuchung ein. Die Produktanalyse für die Pflegetagegeldversicherung hinsichtlich Tarifen und Produktausstattung basierte auf einer Pressestellenanfrage mit Stand 1. Oktober 2012.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen