Ratgeber
Video

Hier lohnt der Wechsel: Die besten Stromanbieter

Den geplanten Atom-Ausstieg müssen die Verbraucher teuer bezahlen. Deshalb lohnt sich umso mehr, Preise zu vergleichen und einen günstigen Stromanbieter zu wählen. Das man bei einem Wechsel viel Geld sparen kann, zeigt ein großer Test der Stromanbieter. Allerdings sollten Verbraucher auch den Service der Stromkonzerne dabei nicht außer Acht lassen.

Immer mehr Verbraucher stehen einem Anbieterwechsel offen gegenüber. Ob sich ein Wechsel preislich lohnt und ob die Unternehmen Wechselwilligen bei ihren Entscheidungen mit gutem Service zur Seite stehen, untersuchte jetzt das Deutsche Institut für Service-Qualität im Auftrag von n-tv. 44 Anbieter wurden hierfür unter die Lupe genommen.

Defizite beim Service

Einen Rückschritt gibt es beim Service: Im Vergleich zu der Vorjahresstudie ist die Servicequalität der Stromanbieter von einem befriedigenden auf ein ausreichendes Niveau gesunken. Über ein Drittel der Kundenanfragen per E-Mail lief ins Leere. Aber auch die erhaltenen Antworten konnten nicht überzeugen und fielen oft unvollständig, unpersönlich oder fehlerhaft aus.

Die Kontaktaufnahme per Telefon erwies sich ebenfalls als mühsam. "Die Anrufer hingen in scheinbar endlosen Warteschleifen fest oder wurden gebeten, sich zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu melden", kritisiert Bianca Möller, Geschäftsführerin des Marktforschungsinstituts.

Enorme Einsparpotenziale

Die Preisanalyse bestätigte enorme Einsparpotenziale. Zu allen getesteten Grundversorgertarifen gab es preisgünstigere Alternativen. Rund 21 Prozent ließen sich etwa in Frankfurt bei einem jährlichen Verbrauch von 7000 kWh durch den Wechsel zu dem günstigsten Anbieter sparen.

Auch im Vergleich zum Durchschnitt aller getesteten Tarife lag der billigste Tarif meist mehrere Hundert Euro darunter. "Bei der Entscheidung für einen Anbieter sollten sich Verbraucher jedoch auch die Vertragsbedingungen ansehen, denn unterschiedliche Laufzeiten, Bonuszahlungen oder Preisgarantien können sich in den Kosten niederschlagen", ergänzt Möller.

Zur Bestimmung der Testsieger wurden die Teilbereiche wie folgt zusammengeführt:

Testsieger Stromanbieter (überregional)

Durch die Zusammenführung von Service- und Konditionenanalyse wurde das Gesamtergebnis für überregional aktive Stromanbieter ermittelt. Insgesamt 31 Anbieter wurden hier bewertet.

Den ersten Rang erreichte Stadtwerke München und wurde damit "Testsieger Stromanbieter überregional". Günstige Strompreise sowie eine kompetente und freundliche telefonische Beratung und der gute Internetauftritt gaben hierfür den Ausschlag.

Den zweiten Rang belegte E wie einfach dank der vergleichsweise günstigen Preise. Stadtwerke Flensburg folgte auf Rang drei und überzeugte ebenfalls durch preiswerte Stromtarife.

Testsieger Ökostromanbieter (überregional)

Es wurden 17 überregional aktive Stromanbieter bewertet, die einen Ökostromtarif anboten, durch den der Ausbau der regenerativen Energieerzeugung gefördert wird.

Den ersten Rang belegte Stadtwerke Flensburg und wurde somit "Testsieger Ökostromanbieter überregional". Positiv fielen hier günstige Konditionen und insbesondere die lange Preisgarantie von 13 Monaten auf.

Grünwelt Energie landete auf Rang zwei. Der Anbieter überzeugte durch die günstigsten Stromtarife im Mitbewerbervergleich, bot aber nur einen mangelhaften Service.

Den dritten Rang belegte Tchibo. Der Servicesieger punktete sowohl beim Telefon- und E-Mail-Test als auch bei der Analyse des Internetauftritts. Im Bereich Konditionen fielen die Vertragsbedingungen positiv auf, da beispielsweise die Kündigungsfrist bei lediglich vier Wochen lag.

In der Studie wurden Service und Konditionen von 44 regional und überregional aktiven Stromanbietern in Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt untersucht. Testkunden haben in mehr als 1300 Fällen Kontakt mit den Unternehmen per Telefon, E-Mail und Internet aufgenommen. Außerdem gingen rund 1350 Tarifdaten, Stand 2. Januar 2013, in die Analyse ein.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen