Technik
Googles Glass ist gescheitert - welchen Weg wählt Apple mit seiner AR-Brille?
Googles Glass ist gescheitert - welchen Weg wählt Apple mit seiner AR-Brille?(Foto: imago/ZUMA Press)
Dienstag, 07. Februar 2017

"Apple Glass" zum Jubiläum: Kommt die AR-Brille mit dem iPhone 8?

Was ist dran an Apples AR-Brille? Kommt sie womöglich noch dieses Jahr? Ein Experte sagt einen schnellen Start voraus - vielleicht zusammen mit dem iPhone 8.

Der Technik-Blogger und Augmented-Reality-Experte Robert Scoble bekräftigt Gerüchte zu Apples AR-Brille. Er sieht den Start der Datenbrille bereits in der nahen Zukunft. Ob an den Gerüchten etwas dran ist, wie genau die Brille funktionieren wird und ob sich Apple an Googles gescheitertem Projekt Google Glass orientieren wird, ist offen.

Sicher ist, dass Tim Cook aus seinem Interesse an Augmented Reality (AR), also einer "erweiterten Realität", keinen Hehl macht. Bereits im November 2016 berichtete Bloomberg, dass Apple an einem Prototypen einer Datenbrille arbeite. Diese sollte dem Nutzer zusätzliche Informationen im Sichtfeld anzeigen und gegebenenfalls auch virtuelle Objekte in reale Umgebungen einblenden können.

Carl Zeiss und Metaio im Boot

Man habe bereits mit Zulieferern gesprochen und erste kleine Displays zu Testzwecken bestellt, hieß es damals bei Bloomberg. Außerdem war Apple auf Einkaufstour gegangen und hatte unter anderem das deutsche Unternehmen Metaio übernommen, einen Münchner Spezialisten für Datenbrillen und die passende Software.

Scobles aktuelle Aussagen knüpfen an seine Informationen aus dem Januar an, als er bei Facebook erklärt hatte, dass Apple zusammen mit Carl Zeiss an einer AR-Brille arbeite. Die Begründung für seine Annahme war aber recht dünn: Auf der CES 2017 sprach er am Carl-Zeiss-Stand die Mitarbeiter im Augmented-Reality-Bereich darauf an, warum sie keine "Mixed-Reality-Produkte" wie zum Beispiel eine smarte Brille zeigen würden. Steckte ein Verbot von Tim Cook dahinter? Die Mitarbeiter hätten daraufhin nur nervös gelächelt. Später hätte ihm ein Zeiss-Mitarbeiter die Zusammenarbeit beider Konzerne bestätigt.

Überzeugend wirkt zumindest die Episode mit dem nervösen Lächeln nicht. Aber sie ist ein Element in der Kette von Gerüchten und Leaks zu Apples AR-Projekt und Scoble hat sich in der Vergangenheit als durchaus treffsicherer Tippgeber erwiesen.

Premiere mit dem iPhone 8?

Aus Quellen auf "höchster Ebene" habe er nun erfahren, dass Apple eine Veröffentlichung noch im Sommer 2017 plane, sagte er in der IT-Show "This Week in Tech". Eine Veröffentlichung könnte im Rahmen eines eigenen Events stattfinden oder zusammen mit dem iPhone 8 bei einer dicken Show im Herbst zum zehnjährigen Jubiläum des iPhones. Möglicherweise zeigt Apple bei seiner Entwicklerkonferenz WWDC bereits das Gerät oder einen frühen Prototypen.

Wie genau die Brille funktionieren soll, weiß Scoble nicht. Sie werde angeblich sehr leicht sein und nur in Verbindung mit einem anderen Gerät funktionieren, also zum Beispiel mit einem iPhone in der Hosentasche.

Damit könnte es tatsächlich in die gleiche Richtung gehen wie Googles Glass, ebenfalls eine leichte, alltagstaugliche Brille, die aber aus vielen Gründen gescheitert war, unter anderem wegen lautstark artikulierter Sicherheits- und Privatsphärebedenken besorgter Bürger. Apple wird dieses Flop-Projekt sicher nicht wieder aufgreifen, aber vielleicht als Ausgangspunkt für eine Eigenentwicklung nehmen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen