Wissen

Unbegrenzt Sahnetorte?: Bakterien beeinflussen Gewicht

Warum können einige Menschen so viel Sahnetorten essen wie sie wollen, ohne Hüftspeck anzusetzen und andere nicht? Forscher scheinen jetzt einer Erklärung auf der Spur zu sein.

Die Bakterienpopulation im Magen und Darm kann das Körpergewicht beeinflussen. Das haben drei französische Forscher nun zumindest bei Mäusen bestätigt. Zudem haben die Bakterien ihrer Studie zufolge einen großen Einfluss auf die Stoffwechselwege im Körper, wie etwa die Nährstoffaufnahme durch den Darm und den Fettstoffwechsel in der Leber. Dies könnte einer der Gründe sein, warum einige Menschen scheinbar unbegrenzt Sahnetorte essen können, ohne zuzunehmen, und andere nicht.

Bakterien in Darm und Magen können möglicherweise Übergewicht fördern.
Bakterien in Darm und Magen können möglicherweise Übergewicht fördern.(Foto: picture alliance / dpa)

Die Millionen von Bakterien im Darm helfen Menschen bei der Verdauung, einige liefern sogar lebenswichtige Stoffe wie Vitamin B12. Forscher am Europäischen Laboratorium für Molekularbiologie (EMBL) in Heidelberg hatten bereits entdeckt, dass die Darmflora der Menschen weltweit in drei verschiedene Typen eingeteilt werden kann, je nach Häufigkeit der einzelnen Bakterien.

Die Forscher vom Französischen Institut für Agrarwissenschaft (INRA) durchleuchteten nun die Rolle der Bakterien für biochemische Vorgänge im Körper. Sie setzten Darmbakterien von übergewichtigen Ratten und von Ratten, die gegen Fettleibigkeit resistent waren, in Mäuse ein. Einige der Mäuse erhielten daraufhin gewöhnliche Nahrungsportionen, andere konnten von fettreichem Futter so viel fressen wie sie wollten.

Bakterien im Darm gezielt beeinflussen

Ergebnis: Mäuse, mit den Übergewichts-Bakterien und fettreicher Nahrung fraßen mehr und hatten am Versuchsende nach acht Wochen etwa 40 Prozent Gewicht zugelegt. Diejenigen von ihnen, die gewöhnliches Futter erhielten, wogen zu dem Zeitpunkt immerhin noch über 20 Prozent mehr. Mäuse mit Bakterien, die vor Übergewicht schützen, hatten dagegen nur um rund 10 Prozent zugelegt - egal, ob sie fettreiche oder normale Nahrung erhielten.

Die Mäuse der höchsten Gewichtsklasse glichen auch in ihren Stoffwechselwegen den übergewichtigen Ratten: Sie produzierten eine ähnliche Enzymkombination zur Fettverarbeitung in der Leber. Zudem gelangten mehr Nährstoffe durch ihre Darmwand, und sie hatten weniger Darmpeptide, die für die Sättigung zuständig sind.

Für alle diese biochemischen Änderungen seien die Bakterien zuständig, folgern die Forscher. "Diese Ergebnisse zeigen die Fähigkeit einer speziellen Darmbakterien-Gesellschaft, den Stoffwechsel des Wirtes zu beeinflussen." Sie hoffen, eines Tages die Bakteriengesellschaft im Darm gezielt beeinflussen und so übergewichtigen Menschen helfen zu können.

Die Forscher Frank Duca, Yassine Sakar und Mihai Covasa stellten ihre Arbeit auf dem Kongress "Experimental Biology" Ende April in San Diego (Kalifornien) vor.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen