Wissen
Brustvergrößerungen sind auch 2014 die begehrtesten Schönheitsoperationen in Deutschland.
Brustvergrößerungen sind auch 2014 die begehrtesten Schönheitsoperationen in Deutschland.(Foto: picture alliance / dpa)

Trends in der Schönheitschirurgie: Botox fast so beliebt wie Brust-OP

Das Wegspritzen von Falten wird in Deutschland immer populärer – zeigt eine Patientenbefragung. Die Botoxbehandlung schafft es demnach unter die Top 3 der beliebtesten Schönheitskorrekturen. Männer allerdings setzen noch andere Prioritäten.

In der Liste der beliebtesten Schönheitsoperationen halten sie sich weiter auf Platz 1: die Brustvergrößerungen durch Implantate. Das geht aus einer Patientenumfrage der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC) in Berlin hervor. Doch immer mehr Patientinnen lassen sich den Busen durch Eigenfett vergrößern. Und insgesamt verliert die Brustvergrößerung an Popularität. Wie ein anderer Klassiker, die Fettabsaugung, rücke sie aus dem Fokus, sagt Sven von Saldern, Präsident der DGÄPC, der die Ergebnisse präsentierte.

Das Ranking im Überblick.
Das Ranking im Überblick.

Dafür erfreut sich eine andere Behandlung, nämlich die Glättung von Falten mit Botulinum (Markenname "Botox") der Erhebung zufolge wachsender Beliebtheit. Bei Männern führt die Lidstraffung die Liste der beliebtesten Schönheitsbehandlungen an. Nasenkorrekturen dagegen, die in den vergangenen Jahren sehr häufig bei Männern vorgenommen worden waren, stoßen mittlerweile auf deutlich weniger Interesse.

Alter der Patienten steigt

Erstmals seit drei Jahren ging der Anteil männlicher Patienten 2014 leicht zurück – so ein weiteres Ergebnis der Umfrage. Waren 2013 17,1 Prozent der Patienten der ästhetisch-plastischen Chirurgie männlich, sind es in diesem Jahr 14,7 Prozent. Bei der 2008 durchgeführten Befragung allerdings betrug der Männeranteil nur 9,6 Prozent.

Insgesamt werden die Patienten, die Schönheitskorrekturen vornehmen lassen, offenbar immer älter. Dieser Trend kündigte sich schon in den vergangenen Jahren an. Während die Patientenbefragung 2010 noch einen Altersdurchschnitt von 38 Jahren und sechs Monaten auswies, liegt das Durchschnittsalter heute bei fast 41 Jahren. Behauptungen, dass ästhetische Behandlungen immer mehr zum Jugendtrend werden, sieht von Saldern daher nicht bestätigt. Der Anteil Minderjähriger sei mit 0,2 Prozent verschwindend gering. Männliche Patienten sind im Schnitt etwas jünger als weibliche.

Bei Akademikern beliebt

Und noch etwas hat die Umfrage in den Blick genommen: den Bildungsstand. Das Ergebnis: 35,4 Prozent der Patienten haben einen Universitätsabschluss, fast die Hälfte der Befragten (47,7 Prozent) eine abgeschlossene Ausbildung.

Die Erwartungen, die die Patienten mit der ästhetisch-plastischen Behandlung verbinden, sind groß. 76,4 Prozent der Befragten erhoffen sich ein verbessertes Lebensgefühl, bei 23,7 Prozent geht es um das Halten oder Erreichen eines Idealbilds. Jeder Achte wünschte sich die Verminderung einer körperlichen Einschränkung.

Für die Erhebung befragte die Gesellschaft von Januar bis Juli 2014 deutschlandweit Patienten von 41 niedergelassenen ästhetisch-plastischen Chirurgen. Für die siebte Befragung dieser Art wurden 1300 Fragebögen ausgewertet.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen