Wissen
Komplexer als Schach und für Computer eine besondere Herausforderung: das Brettspiel Go.
Komplexer als Schach und für Computer eine besondere Herausforderung: das Brettspiel Go.

Auftakt-Match in Seoul: Computer besiegt Go-Meisterspieler

Die erste Runde ist gespielt - und sie hat einen überraschenden Gewinner: Bei dem spannenden Kräftemessen zwischen Mensch und Maschine im asiatischen Brettspiel Go gibt sich der Weltmeister geschlagen. Vier Partien bleiben ihm, um haushoch zu gewinnen.

Es ist ein Duell in fünf Partien: Lee Sedol, der Weltmeister im Brettspiel Go, tritt gegen einen Computer an. Die erste Runde nun geht an die Google-Software. Nach dreieinhalb Stunden Spielzeit erklärte sich Lee für geschlagen. Der Profi, der 18 internationale Titel gewann, sah keine Siegeschancen mehr.

So ein Match hat es noch nie gegeben. Die Zahl der Spielzüge beim Go übertrifft angeblich jene der Atome im Universum. Go ist weit komplizierter als Schach. Bislang war nur der menschliche Geist dieser Komplexität gewachsen. Jetzt aber sind Maschinen dabei, den Menschen zu überholen.

Lee Sedol zeigte sich siegessicher

Im Oktober 2015 hatte AlphaGo, eine Entwicklung von Google Deepmind, bereits den dreifachen Go-Europameister Fan Hui bezwungen. Experten hatten einen solchen Durchbruch erst in etwa zehn Jahren erwartet. Fan vermochte keinen Unterschied zwischen AlphaGo und einem menschlichen Kontrahenten zu erkennen. "Nach dem ersten Spiel habe ich meine Strategie geändert und stärker gekämpft, aber ich habe verloren", sagte er.

Lee Sedol zeigte sich vor dem aktuellen Match dennoch siegessicher: Er werde "haushoch" gewinnen, hatte der 30-Jährige noch im Februar angekündigt. Lee liegt in der Rangfolge der Schwierigkeitsgrade weit vor Fan Hui.

Beim Go-Spiel, das vor mehr als 2500 Jahren in China erfunden wurde, müssen die Spieler versuchen, die gegnerischen Steine zu umzingeln und wegzunehmen. Wer die meisten Felder erobert hat, hat gewonnen. Während der Supercomputer Deep Blue bereits 1997 den amtierenden Schachweltmeister Garri Kasparow zu schlagen vermochte, stellt Go für Maschinenprogramme eine völlig andere Dimension der Herausforderung dar.

Das Duell zwischen Lee und AlphaGo endet am 15. März. Der Gewinner bekommt eine Million Dollar. Sollte der Computer siegen, wäre das ein Durchbruch für die Künstliche Intelligenz.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen