Wissen
In Hervey Bay nahe Brisbane ist das aufgewühlte Sediment auf Luftaufnahmen sichtbar.
In Hervey Bay nahe Brisbane ist das aufgewühlte Sediment auf Luftaufnahmen sichtbar.(Foto: REUTERS)
Dienstag, 22. Dezember 2015

Regierung beschließt Ausbau: Kohlehafen bedroht Great Barrier Reef

Das Great Barrier Reef ist ein einzigartiges Ökosystem und Wahrzeichen Australiens. Nun ist es erneut bedroht. Die Regierung beschließt den Ausbau eines Hafens vor dem Riff. Er soll der wachsenden Kohleindustrie dienen.

Die australische Regierung hat grünes Licht für einen hoch umstrittenen Hafenausbau vor dem Great Barrier Reef gegeben. Durch die Entscheidung kann in Abbot Point einer der größten Häfen zur Verschiffung von Kohle entstehen. 1,1 Millionen Kubikmeter Schlamm müssen für das Projekt ausgehoben und an Land deponiert werden. Das Projekt sei unter 30 Auflagen genehmigt worden, teilte eine Sprecherin des Umweltministeriums mit.

Die indische Firma Adani baut im Staat Queensland eine der größten Kohleminen der Welt. Um die Kohle zu verschiffen, muss der Hafen von Abbot Point ausgebaut werden. Ursprünglichen Plänen zufolge sollten dafür drei Millionen Kubikmeter Schlamm ausgehoben und in der Nähe des Great Barrier Reef versenkt werden. Diese Pläne wurden nach einem Aufschrei von Umweltschützern allerdings geändert.

"Der gesamte Aushub wird an Land in existierenden Industrieanlagen deponiert", sagte die Ministeriumssprecherin. Überdies sei der Hafen 20 Kilometer vor dem weltberühmten Korallenriff, und das Projekt werde das australische Wahrzeichen nicht beschädigen. Derzeit werden elf Häfen in der Umgebung des Riffs betrieben.

Unesco-Weltkulturerbe in Gefahr

Der Umweltorganisation WWF zufolge werde sich der Schiffsverkehr durch den Ausbau des Hafens enorm erhöhen. Während 2011 noch rund 1700 Frachtschiffe den Hafen verließen, werden es 2020 etwa 7000 sein, 4200 davon mit Kohle beladen. Die Schäden an Küsten- und Meereslebensräumen seien enorm, so der WWF.

Das weltbekannte Riff ist seit 1975 Naturschutzgebiet und wurde 1990 in die Liste des Unesco-Weltkulturerbes aufgenommen. Es erstreckt sich über 2300 Kilometer und beherbergt über 6000 verschiedene Tierarten. Damit zählt es zu den artenreichsten Ökosystemen der Welt. Seit den 1960er-Jahren beklagen Umweltschützer den sich stetig verschlechternden Zustand des Great Barrier Reef.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen