Wissen
Ob gemütlich oder eher schnell entscheidet jeder selbst.
Ob gemütlich oder eher schnell entscheidet jeder selbst.(Foto: picture alliance / dpa)

Intensiv-Radeln bringt Jahre: Schnellfahren verlängert Leben

Radfahren ist gesund und kann das Leben um mehrere Jahre verlängern. Das finden dänische Forscher nun heraus und geben sogar konkret berechnete Zahlen für Schnellfahrer und Langsamradler an.

Schnelles Radfahren verlängert offenbar das Leben mehr als das gemütliche Radeln mit Ausdauergeschwindigkeit. Das berichten dänische Forscher auf dem Europäischen Kardiologenkongress in Paris. Die Wissenschaftler haben mit einer Untersuchung an Radfahrern in Kopenhagen bewiesen, dass Menschen, die schnell und intensiv Radfahren, länger leben als Menschen, die in einem moderaten Tempo radeln. Bei schnell fahrenden Männern handelte es sich um durchschnittlich 5,3 Jahre im Gegensatz zu 2,9 Jahren für die Bequemfahrer. Bei Frauen seien 3,9 und 2,2 Jahre berechnet worden.

Das Rennrad ist wieder angesagt.
Das Rennrad ist wieder angesagt.(Foto: picture alliance / dpa)

Was jedoch genau unter intensivem Radfahren verstanden wird, können die Wissenschaftler noch nicht sagen. "Die optimale Intensität, Dauer und Frequenz müssen noch definiert werden", erklärt Studienleiter Dr. Peter Schnohr. Für die Herzgesundheit seien intensive körperliche Aktivitäten besser als moderate Bewegung. Jeder sollte selbst einschätzen, wie belastbar er ist. Das gelte allerdings nur für Menschen mit gesundem Herzen.

Herz-Patienten dagegen sollten nur nach eingehender Untersuchung und Rücksprache mit ihrem behandelnden Arzt trainieren und dessen Anweisungen strikt beachten.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen