Wissen
Der Saturnmond Titan.
Der Saturnmond Titan.(Foto: Nasa)

So ähnlich wie der Nil: Titan beherbergt Fluss-System

Die Nasa veröffentlicht ein Bild, das die Forscher in Staunen versetzt: Erstmals erspäht die Raumsonde Cassini ein Fluss-System auf einem Saturnmond, das Ausmaße hat, wie sie sonst nur auf der Erde vorkommen. Aber Wasser kommt in diesen Flussbetten nicht vor.

Das hochauflösende Bild zeigt, wie Flüssigkeit über die Oberfläche des Titans fließt. Oben ist der Kraken Mare zu sehen.
Das hochauflösende Bild zeigt, wie Flüssigkeit über die Oberfläche des Titans fließt. Oben ist der Kraken Mare zu sehen.(Foto: Nasa)

Die Nasa-Raumsonde Cassini hat ein Bild zur Erde gesendet, das ein Fluss-System auf dem Saturnmond Titan zeigt. Die Ausmaße sind beachtlich und werden auf ungefähr 400 Kilometer Länge geschätzt. Ein solches Fluss-System ist damit erstmals außerhalb der Erde aufgespürt worden.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass die dunklen Markierungen, die gut auf dem hochauflösendem Bild sichtbar sind, mit Flüssigkeit gefüllt sind. Flüsse, Seen und sogar saisonale Niederschläge konnten bereits auf dem Titan nachgewiesen werden. Die dunklen Bereiche auf dem neuen Cassini-Bild allerdings erinnern die Forscher mit ihrem Ausmaß eher an den Nil auf der Erde, der sich kilometerlang in den Flussbetten durch das Land schlängelt.

Viel zu kalt für Wasser

Im Mini-Nil auf dem Titan fließt allerdings nicht das gleiche Wasser wie auf der Erde, da es bei Temperaturen um die minus 180 Grad Celsius fest wie Stein wäre. Auf dem Titan bewegen sich wahrscheinlich flüssige Kohlenwasserstoffe, Gemische aus Methan und Ethan im Flussbett fort.

Von seinem Quellgebiet aus scheint diese Flüssigkeit einer Bruchlinie zu folgen, um sich schließlich im Kraken Mare, einen der drei großen Flüsse, der im Norden des Saturnmondes liegt, zu sammeln.

So ähnlich wie die Erde

Das Cassini-Bild wurde bereits am 26. September 2012 auf die Erde geschickt, aber erst jetzt von der Nasa veröffentlicht. Ob die Entdeckung die Wahrscheinlichkeit auf Leben außerhalb der Erde erhöht, bleibt ungewiss.

Der Titan ist mit einem Durchmesser von 5150 Kilometern der größte Mond des Planeten Saturn und zudem der einzige, der von einer nennenswerten Atmosphäre umgeben ist. Die Gashülle des Titan ist sehr dicht und besteht zu mehr als 90 Prozent aus Stickstoff, dazu kommen Spuren von Methan und Ethan. Damit ähnelt sie der Erdatmosphäre zu einer Zeit, bevor diese sich vor drei bis vier Milliarden Jahren zu verändern begann, um schließlich Leben zu bilden.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen