Der Tag

Der Tag Bushido spricht vor Gericht über seine Angst- und Panikattacken

Rapper Bushido hat im Prozess gegen Clanchef Arafat Abou-Chaker über seine aktuelle Befindlichkeit gesprochen. Angst- und Panikattacken, unter denen er seit dem Teenager-Alter leide, hätten in letzter Zeit zugenommen, erklärte der Musiker vor dem Berliner Landgericht. "Die Sache vor Gericht nagt an meinen Kräften", sagte der 42-Jährige in seiner Zeugenaussage.

Der Rapper bestätigte auf Nachfrage des Vorsitzenden Richters, dass er sich noch immer in psychologischer Behandlung befinde.

Der Rapper berichtete von einer Panikattacke, die er in einer Prozesspause im Landgericht erlitten habe. "Ich habe alles getan, damit es nicht auffällt", sagte Bushido. Er wolle "gewissen Leuten keine Genugtuung verschaffen". Er müsse sich als Zeuge auch seinen eigenen Fehlern stellen. "Ich hoffe, dass ich es mit erhobenem Haupt bis zum Ende durchhalte." Der Prozess wird am 12. April fortgesetzt.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.