Freitag, 13. März 2015Der Tag

Von Johannes Graf und Benjamin Konietzny
22:39 Uhr

Das war Freitag, der 13. März 2015

Liebe Leser, das war's für heute. "Der Tag" macht Feierabend. Die Kollegen versorgen Sie bei n-tv.de natürlich weiter mit Nachrichten. Für mich geht es jetzt ins Wochenende. Haben Sie noch einen schönen Abend!

22:09 Uhr

Franzosen befürworten körperliche Strafen

Körperliche Strafen für Kinder - die allermeisten Franzosen finden das in Ordnung. 70 Prozent sind laut einer Umfrage für Klaps und Ohrfeige.

  • Die Zeitung "Le Figaro" hat eine Umfrage veröffentlicht, wonach nur 30 Prozent gegen ein solches Verbot sind.
  • Am liebsten wird bei den Rechtsextremen zugeschlagen: Anhänger der "Front National" sind die Gruppe, die ein Verbot am stärksten ablehnt (79 Prozent).
  • Von 47 EU-Mitgliedsstaaten haben 27 körperliche Strafen verboten. Vorreiter war Schweden im Jahr 1979. Es folgten Österreich (1989) und Deutschland (2000).
  • Frankreich gehört zu den Ländern, in denen ein Verbot auf den heftigsten Widerstand stößt. Ähnlich ist die Situation in Russland, Großbritannien, Irland und Belgien.
21:39 Uhr

Israel erwägt Bau von Grenzzaun zu Jordanien

AP13061919150.jpg

Afrikanische Flüchtlinge warten hinter dem Grenzzaun, den Israel von Ägypten trennt.

ASSOCIATED PRESS

Die einzige noch nicht durch eine Barriere gesicherte Grenze zu Israel ist die nach Jordanien. Das soll sich ändern.

  • Nach Armeeangaben prüfen Sicherheitsbehörden den Vorschlag, einen 30 Kilometer langen Zaun zum Schutz eines neuen Flughafens bei Timna an der Grenze zu Jordanien zu errichten.
  • Der Zaun soll laut der Zeitung "Haaretz" den Airport schützen und mögliche dschihadistische Eindringlinge abhalten.
  • Die Grenzen Israels sind bereits nach Ägypten, Syrien und dem Libanon mit Zäunen gesichert. Die Grenze zum Westjordanland ist mit einer Mauer befestigt.
21:15 Uhr

Pegida-Chef muss 1600 Euro Strafe zahlen

Pegida-Gründer Lutz Bachmann muss eine Strafe von 1600 Euro wegen nicht geleisteter Unterhaltszahlungen zahlen.

  • Staatsanwaltschaft und Verteidigung haben in dem Verfahren ihre Berufungsanträge zurückgezogen, womit ein Urteil aus dem Frühjahr 2014 rechtskräftig wird.
  • Bachmann hatte ein knappes Jahr keinen Unterhalt für seinen Sohn gezahlt.
  • Der Organisator der ausländerfeindlichen Pegida-Bewegung war bereits 2010 wegen Drogenhandels zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt worden.
20:39 Uhr

Bayern ohne Neuer gegen Bremen?

3nr63132.jpg1132245957538084154.jpg

Manuel Neuer lässt das Fußballoutfit am Wochenende wohl im Schrank.

(Foto: dpa)

Im Nord-Süd-Derby tritt der FC Bayern gegen Werder Bremen offenbar ohne Manuel Neuer an.

  • Das berichten übereinstimmend die TV-Sender Sport1, Sky und die "Bild"-Zeitung.
  • Eine Verletzung liegt demnach bei dem 28-Jährigen jedoch nicht vor.
  • Als Keeper kommen nun entweder Pepe Reina oder Tom Starke in Frage.
20:13 Uhr

So sieht ein Bilderbuch-Fallrückzieher aus

Das gefällt sogar dem größten Fußballmuffel: Bilderbuch-Fußball aus Brasilien mit einem Finale zum Dahinschmelzen. Doch nicht lange reden, gucken:

Mobilnutzer klicken bitte hier

 

19:41 Uhr

14 Monate Gefängnis für Erdogan-Beleidigung

Weil er den Staatschef Erdogan einen "Diktator" genannt hat, muss ein türkischer Student für 14 Monate ins Gefängnis.

  • Der junge Mann hatte Erdogan während der Gezi-Proteste 2013 so bezeichnet. Er wurde verurteilt und nun verhaftet.
  • Außerdem wurden drei weitere Menschen verhaftet, die Erdogan beim Kurznachrichtendienst Twitter beleidigt haben sollen.
  • In der jüngeren Vergangenheit gingen die Behörden verstärkt - zum Teil auf Antrag der Anwälte Erdogans - gegen angebliche Beleidigungen gegen ihn vor. Prozesse laufen gegen dutzende Studenten, Journalisten und sogar gegen eine ehemalige Schönheitskönigin.
2015-03-09T133800Z_2089521234_GM1EB391NYR01_RTRMADP_3_TURKEY-CENBANK.JPG1201004191422054943.jpg

Jetzt bloß nichts falsches sagen!

(Foto: REUTERS)

19:17 Uhr

Erstmals seit Jahren wieder Löwe in Gabun gesichtet

imago62487086h.jpg

Einfach ein schönes Tier, so ein Löwe.

imago/Westend61

Löwen gelten im zentralafrikanischen Gabun seit Jahren als ausgestorben. Seit rund 20 Jahren wurde kein lebendes Exemplar mehr gesichtet. Bis jetzt.

  • Wie die Naturschutzorganisation Panthera mitteilt, ist im Südosten des Landes ein Löwe von versteckten Kameras gesichtet worden.
  • Diese Aufnahmen kommen völlig unerwartet", erklärt Philipp Henschel von Panthera. "Sie sind der beste Beweis dafür, dass das Leben in Gabun für Löwen möglich ist.
  • Die Aufnahmen sind reiner Zufall: Die Kameras des deutschen Max-Planck-Instituts waren eigentlich für eine Schimpansen-Studie installiert worden.

18:51 Uhr

Was macht Spiderman in Brandenburg?

imago56576507h.jpg

Spinnenmann in gewohnter Umgebung.

imago stock&people

Vorsicht: Optischer Flachwitz. Wenn Sie die Antwort dennoch wissen möchten, klicken Sie hier.

18:14 Uhr

Österreich beschließt radikale Steuerentlastung

imago62530101h.jpg

Österreichs Bundeskanzler Werner Faymann.

(Foto: imago/Eibner Europa)

Bisher liegt der Eingangssteuersatz in Österreich bei 36,5 Prozent. Wer über 11.000 Euro im Jahr verdient, liegt über dem Freibetrag und musste bisher eben diese 36,5 Prozent an den Staat zahlen - zum Vergleich In Deutschland liegt dieser Satz bei 14 Prozent.

Das soll sich jetzt ändern:

  • Der Eingangssteuersatz wird auf 25 Prozent gesenkt. Für die Steuerzahler bedeutet das eine Entlastung von durchschnittlich rund 1000 Euro im Jahr.
  • "Wir bewegen mit dieser Steuersenkung die größte Steuerreform in der Geschichte der Zweiten Republik", sagte Bundeskanzler Werner Faymann. Die Änderungen treten 2016 in Kraft.
  • Die Reform hat aber auch eine Kehrseite: Der Mehrwertsteuersatz für Waren und Dienstleistungen steigt von 10 auf 13 Prozent.
17:36 Uhr

Erste Penis-Transplantation geglückt

Einem 21-jährigen Mann aus Südafrika wurde erstmalig erfolgreich ein Penis transplantiert. Das berichten Ärzte des Tygerberg-Krankenhauses in Johannesburg.

  • Der Patient sei wohlauf und das Organ voll funktionsfähig, hieß es. "Wir haben bewiesen, dass es möglich ist - wir können jemandem ein Organ geben, das genauso gut ist wie das, was er hatte", sagte der Chirurg Frank Graewe von der Uni Stellenbosch.
  • Vor drei Jahren war dem Patient der Penis amputiert worden, nachdem sich dieser aufgrund einer schlecht durchgeführten Beschneidung entzündet hatte. Nun erhielt er das Organ eines toten Spenders.
  • Bereits 2006 hatten Ärzte in China einem Mann einen Penis transplantiert. Diesen mussten sie ihm jedoch aufgrund "schwerer psychologischer Probleme des Patienten und seiner Frau" nach kurzer Zeit wieder abnehmen.
17:21 Uhr

Fernzüge büßen zwei Millionen Fahrgäste ein

Die Deutsche Bahn hat 2014 rund zwei Millionen Fahrgäste weniger in Fernzügen transportiert als im Jahr zuvor. Das berichtet der "Spiegel".

  • Demnach hat die Bahn im vergangenen Jahr 129 Millionen Fahrten in IC- und ICE-Zügen verkauft.
  • Schon 2013 war die Zahl der Fernfahrten um 400.000 zurückgegangen.
  • Demnach ist auch der Umsatz um 1,3 Prozent auf rund 4 Milliarden Euro zurückgegangen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern rutschte demzufolge von 323 Millionen Euro um ein Drittel auf 212 Millionen Euro ab.
  • Die Bahn wollte sich zu den Zahlen nicht äußern und verweist auf die offizielle Bilanz-Pressekonferenz am kommenden Donnerstag, von der auch wir selbstverständlich ausführlich berichten.
17:06 Uhr

Schlagzeilen zum Feierabend

 

16:48 Uhr

13.000 Foltertote in Syrien befürchtet

3o8t0948.jpg43132346167406991.jpg

In seinen Gefängnissen sollen Tausende zu Tode gefoltert worden seien, sagen Menschenrechtsorganisationen: Syriens Präsident Baschar al-Assad.

(Foto: dpa)

Seit Ausbruch des Aufstandes in Syrien vor rund vier Jahren sind nach Schätzungen von Menschenrechtsorganisationen in den Gefängnissen des Landes fast 13.000 Menschen zu Tode gefoltert worden.

  • Demnach seien mehr als 100 der Opfer Kinder, erklärte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte.
  • Darüber hinaus seien mehr als 20.000 Menschen in den Gefängnissen verschwunden, so die Organisation.
  • Angehörige von Folteropfern seien außerdem dazu gezwungen worden, per Unterschrift zu bestätigen, dass ihre Verwandten von Rebellen getötet worden seien.
  • Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte hat ihren Sitz in Großbritannien, stützt sich aber nach eigenen Angaben auf ein Netz von Informanten in Syrien.
  • Seit dem Ausbruch des Bürgerkrieges sind schätzungsweise nahezu eine viertel Million Menschen getötet worden.
2015-03-13T135022Z_1876657236_GM1EB3D1N5Q01_RTRMADP_3_SYRIA-CRISIS.JPG684117282736246696.jpg

Das Blutvergießen in Syrien nimmt keine Rücksicht auf Kinder. Über 100 sollen in syrischen Gefängnissen zu Tode gefoltert worden seien.

(Foto: Reuters)

16:17 Uhr

ZDF-Intendant für Senkung des Rundfunkbeitrags

ZDF-Progammdirektor Thomas Bellut hat viel vor.

ZDF-Intendant Thomas Bellut.

Der Intendant des ZDF, Thomas Bellut, würde eine weitere Senkung des Rundfunkbeitrages begrüßen.

  • "Die Mehreinnahmen resultieren ja mehrheitlich daraus, dass Personen, die bisher nicht gezahlt haben, jetzt zahlen müssen. Insofern würde man denen, die schon lange zahlen, wenigstens etwas zurückgeben", sagte Bellut.
  • Der Beitrag bringt ARD und ZDF für die Zeit zwischen 2013 und 2016 1,5 Milliarden Euro mehr als geplant ein.
  • Am 1. April sinkt der Beitrag um 48 Cent.
15:57 Uhr

Pamela Anderson ist jetzt bieder

2015-03-13T053330Z_160862238_GM1EB3D11K401_RTRMADP_3_USA-ENTERTAINMENT.JPG2869523824164362431.jpg

Die Pamela hat einen neuen Look.

REUTERS

Die Klatschblätter in den USA drehen durch: Pamela Anderson hat einen Bob auf dem Kopf. Die 47-Jährige lässt sich gerade von ihrem Mann, dem Produzenten Rick Salomon scheiden - zum zweiten Mal. Vielleicht tut äußere Veränderung in so einer Situation ja gut.

15:37 Uhr

Vier Nasa-Satelliten erforschen Weltraumwetter

1,1 Milliarden Euro nimmt die US-Weltraumbehörde Nasa in die Hand, um das Wetter im Weltraum zu erforschen. Wetter - im Weltraum?

  • Als Weltraumwetter bezeichnet man das Zusammenspiel des Erdmagnetfeldes mit dem Sonnenwind, einem Partikelstrom, der von der Sonne permanent auf das Magnetfeld feuert.
  • Auswirkungen können Sonnenwinde etwa auf Kommunikationssysteme und Stromnetze auf der Erde haben.
  • Eine Atlas-V-Rakete startete nun um vier Satelliten in Position zu bringen, die dreidimensionale Bilder machen und Daten sammeln sollen.
328CDA00E1DDE08A.jpg3597356854484000003.jpg

Start der Atlas-V-Rakete in Cape Canaveral.

(Foto: AP)

15:12 Uhr

EU verlängert Sanktionen gegen Putin-Vertraute

Die Sanktionen gegen 150 russische Einzelpersonen und 37 Einrichtungen aus dem Umfeld des russischen Präsidenten Wladimir Putin sowie gegen prorussische Separatisten hat die EU verlängert.

  • Die Reise- und Vermögenssperren, das haben die EU-Minister beschlossen, bleiben bis zum 15. September bestehen.
  • Zu den prominentesten Betroffenen gehören der stellvertretende russische Verteidigungsminister Arkadi Bachin und der Geschäftsmann und Milliardär Arkadi Rotenberg.
14:56 Uhr

Löw verlängert bis 2018

Der Trainer der deutschen Fußballnationalmannschaft, Joachim Löw.jpg

Joachim Löw macht weiter.

(Foto: dpa)

Joachim Löw hat seinen Vertrag als Bundestrainer der Fußball-Nationalmannschaft um zwei Jahre bis zur WM 2018 verlängert. Das gab DFB-Präsident Wolfgang Niersbach bekannt.

Hier lesen Sie mehr dazu.

14:22 Uhr

Grüne warnen vor Gift in Kosmetika durch TTIP

Klingt wenig appetitlich: Lippenstifte mit Blei, Shampoo mit Teer, Lidschatten mit Quecksilber.

  • Produkte dieser Art könnten nach Ansicht der Grünen nach einem möglichen Zustandekommen des Freihandelsabkommens TTIP demnächst in deutschen Drogerieregalen stehen.
  • Der Fraktionschef der Grünen im Bundestag, Anton Hofreiter, warnte, mit TTIP drohe das Aus für den bisherigen europäischen Verbraucherschutz. "Die EU riskiert mit ihrer fahrlässigen Verhandlungs- und Vertuschungspolitik, dass künftig auch Giftcocktails in den Drogerie-Regalen stehen", sagte er.
  • Derzeit seien in der EU rund 1300 Substanzen für die Verwendung in Kosmetika verboten, in den USA seien es neun.
  • Und während in der Europa Tierversuche für gewisse Produkte verboten sind, seien sie in den USA zum Teil - etwa für Zahnpasta oder Sonnencreme - sogar vorgeschrieben.
13:48 Uhr

Cosplayer machen Leipzig unsicher

Auf der Leipziger Buchmesse geht es nicht nur um Bücher mit Buchstaben drin. In der Sachsen-Metropole trifft sich auch, was in Sachen Comics Rang und Namen hat. Ein Fall für Kollege Markus Lippold. Bemerkenswert findet er vor allem die vielen Cosplayer, die hier unterwegs sind - also Comic- und Mangafans, die sich wie ihre Helden verkleiden.

Mehr Fotos von Markus Lippold gibt's bei Twitter.

13:20 Uhr

Panini bringt Papst-Fanzine heraus

MeinPapst_Cover_Startausgabe.jpg

Es gibt auch ein "Großes Rätsel-Extra".

Der Panini-Verlag, bisher eher für Fußball-Sticker-Alben bekannt, nimmt eine neue Zielgruppe ins Visier - die Katholikin ab 40. Das ist der Plan:

  • Ab dem 18. März gibt es die Illustrierte "Mein Papst". Der Gegenstand der Berichterstattung wäre damit auch umrissen.
  • 72 Seiten hat das Heft, es kommt einmal im Monat, 1,80 Euro soll es kosten, 250.000 Exemplare sollen an die Frau gebracht werden.
  • Chefredakteurin Karin Grassl sagt: "Wir gehen mit dem allergrößten Respekt für den Pontifex an die Geschichten heran. Die Themen werden fundiert recherchiert, seriös aufbereitet und mit vorwiegend exklusiven Motiven bebildert."

In der ersten Ausgabe geht es um die Karwoche. Kollege Fabian Mayenhölder hat sie schon zur Rezension bestellt. Bald lesen Sie bei uns mehr darüber.

12:53 Uhr

Putin ist wieder da - sagt der Kreml

Russlands Präsident Wladimir Putin trifft den Vorsitzenden des russischen Obersten Gerichts, Wjatscheslaw Lebedew. Was klingt wie eine Meldung zum Weghören, ist in Zeiten, in denen über den Verbleib Putins spekuliert wird, natürlich schon spannend. Der Kreml hat Fotos von dem Treffen veröffentlicht. Wohl auch, um den Gerüchten ein Ende zu setzen.

 

12:27 Uhr

Olympia in Berlin oder Hamburg? Warum nicht beides?

In Berlin wollen die Menschen Olympia in ihrer Stadt ein bisschen weniger als in Hamburg. Sei's drum, die Entscheidung liegt sowieso beim DOSB - auch wenn der Wille des Volkes eine Rolle spielen soll. Am Montag wollen die Funktionäre eine Empfehlung aussprechen. Und machen es dann der Mehrheit der Deutschen nicht recht. Eine Umfrage des ZDF ergibt nämlich:

  • 28 Prozent sind für Hamburg.
  • 17 Prozent sind für Berlin.
  • Und 47 Prozent sind für eine gemeinsame Olympia-Bewerbung.

Was spricht für, was gegen Olympia? Hier gibt ein Überblick über die Argumente.

12:01 Uhr

Schlagzeilen zur Mittagspause

 

11:42 Uhr

Hollandes Ex verpasst Provokateur eine Ohrfeige

Die Ex von François Hollande kann Nachfragen nach dem französischen Präsidenten nicht haben. Das behauptet zumindest ein Mann, der Valérie Trierweiler jetzt angezeigt hat. Seine Geschichte:

  • In einem Pariser Café fragte er Trierweiler, wie es denn dem Präsidenten gehe. Dabei sind Trierweiler und Hollande schon lange kein Paar mehr. Hollande ist jetzt mit der Schauspielerin Julie Gayet liiert, mit der er Trierweiler auch betrogen hatte.
  • Trierweiler wollte das nicht auf sich sitzen lassen, schlug nach kurzem Wortgefecht dem Provokateur ins Gesicht.

In Frankreich gibt es ziemlich viele Schlagzeilen dazu. Bei Twitter reagierte Trierweiler so:

 

Das heißt übersetzt so viel wie: "Nur ein Wort: #stopptdierüpeleien"

Mehr zu dem Vorfall gibt's hier.

11:19 Uhr

In der Liga gibt's mehr als das Nord-Süd-Zickenduell

Sie zicken sich wieder an wie in den guten alten Zeiten: Zwischen dem FC Bayern und Werder Bremen gibt es einen verbalen Krieg, auf dem Platz wird das Ganze dann am Samstagnachmittag ausgetragen. Die Sportkollegen sind auch schon ganz wuschig, vorneweg Christian Bartlau, der für uns schon einmal auf den Spieltag blickt. Was er alles verrät?

  • Werder gegen Bayern? Halb so spektakulär: Die Partie Eintracht Frankfurt gegen Paderborn verspricht viel mehr!
  • Die Hertha kann auf volle Ränge hoffen - zumindest wäre das angesichts des Gegners FC Schalke 04 nur konsequent.
  • Beim VfB Stuttgart haben sie trotz der düsteren Aussichten noch immer Spaß. Manchmal. Aber nicht im Fußballstadion.

Klingt alles etwas nebulös? Hier ist der ganze Text, den sollten Sie lesen!

Bis dahin nochmal alles zum Spitzenspiel und wie das früher mit dem Gezoffe war:

 

11:00 Uhr

Studie: Jugendliche wissen wenig über Muslime

Vorurteile über den Islam gibt es viele, fundiertes Wissen über die Religion, der immerhin fünf Prozent der Deutschen angehören, ist bei jüngeren Deutschen dagegen rar. Forscher der Berliner Humboldt-Uni veröffentlichen jetzt Ergebnisse dazu:

  • 92 Prozent der 16- bis 25-Jährigen haben regelmäßigen Kontakt zu Muslimen.
  • Über 61 Prozent schätzen ihr Wissen über Muslime dennoch als gering ein.
  • Ein Vorurteil: Muslime sind aggressiver als andere Menschen. 22 Prozent der Befragten glauben das. 76 Prozent lehnen ein solches Pauschalurteil dagegen ab.
  • Ein weiteres Vorurteil: Muslime geben nicht so viel auf Bildung. Das glauben 30 Prozent.
  • Viele Befragte unterstützen muslimische Forderungen nach einem islamischen Religionsunterricht: Rund 70 Prozent finden das okay. 71 Prozent finden es auch in Ordnung, wenn muslimische Lehrerinnen Kopftuch tragen. 55 Prozent lehnen das Verbot von Beschneidungen bei Jungen ab.

Heute hat übrigens das Bundesverfassungsgericht seine Entscheidung bekannt gegeben, dass Lehrerinnen Kopftücher nicht verboten werden dürfen.

Was halten Sie davon?

kopftuchstreit2.jpg

Sollten Lehrerinnen im Unterricht Kopftuch tragen dürfen?

 

Kollegin Nora Schareika hat dazu auch eine Meinung. Ihren Kommentar gibt's später bei n-tv.de.

10:39 Uhr

Thailänder beklagen Benehmen chinesischer Gäste

Chinesen sind in Thailand offenbar keine gern gesehenen Gäste. Jedenfalls scheinen sie sich so schlecht zu benehmen, dass die Touristenbehörde TAT eine Informationsoffensive für Chinesen starten will. Ziel: Den Chinesen beibringen, wie es in Thailand richtig geht. Verständlich angesichts der Berichte, die kursieren:

  • Im Ko-Phi-Phi-Nationalpark waschen sich Chinesen regelmäßig die Füße in den Waschbecken, das zeigen zumindest Fotos im Netz.
  • In einem Tempel in Nordthailand sollen eigene Toiletten für Chinesen gebaut werden, weil Reisegruppen aus China das Örtchen stets in desolatem Zustand hinterließen.
  • Ein Foto, das im Internet auftauchte, zeigt einen Chinesen, der eine heilige Glocke mit Füßen trat.
10:07 Uhr

Diebe mopsen Feuerwehrauto in Frankfurt

Eine kuriose Beute machen heute Nacht Diebe in Frankfurt/Main: Drei Männer stehlen ein Mannschaftswagen der Feuerwehr und kommen zunächst davon. Nach einstündiger Verfolgungsfahrt stoppt sie die Polizei im Main-Taunus-Kreis und nimmt sie um 5 Uhr morgens vorläufig fest. Was die Diebe mit dem Feuerwehrauto wollten? Vielleicht ging es um die Erfüllung eines Kindheitstraums ...

 

09:50 Uhr

Obama findet gemeine Tweets witzig

Was muss ein US-Präsident nicht alles über sich ergehen lassen. Zumindest bei Twitter stänkern viele US-Amerikaner offen und fies gegen Barack Obama. Bei Late-Night-Talker Jimmy Kimmel beweist Obama nun, dass er Humor hat. Er liest ein paar der "mean tweets" vor - und kann über manche sogar herzhaft lachen. Haha, lol - oh, das war einmal Lachen zu viel.

Mehr zu der Sendung können Sie hier nachlesen.

09:27 Uhr

USA verlegen Panzer nach Deutschland

Das klingt ziemlich nach Kaltem Krieg: Der "Münchner Merkur" berichtet, dass die USA militärisch auf deutschem Boden aufrüsten. Der Zeitung ist ein Brief von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen an den CSU-Politiker Johannes Singhammer in die Hände gefallen.

  • Washington will 800 Ketten- und Radfahrzeuge nach Europa bringen - Material "in der Größenordnung der Ausstattung einer Brigade".
  • Ein Teil davon soll im bayerischen Grafenwöhr stationiert werden.
  • Ziel ist es, mit der Bundeswehr und anderen Nato-Partnern zu üben und "somit die Koordinationsfähigkeit auf hohem Niveau zu halten".
09:00 Uhr

Schlagzeilen am Morgen

 

08:31 Uhr

Und wieder lässt Kim Raketen fliegen

Es ist schon so etwas wie ein Ritual: Südkorea und US-Armee starten im Frühjahr große Manöver auf der Halbinsel. Und dem Regime in Pjöngjang schwillt der Kamm. So auch jetzt wieder.

  • In der Nähe der nordkoreanischen Stadt Sondok im Osten des Landes starten sieben Boden-Luft-Raketen - zu Testzwecken.
  • Kim Jong Un soll persönlich vor Ort gewesen sein, um die Tests zu beobachten.
  • Südkorea wertet die Tests als "Machtdemonstration".
  • Die letzten Raketentests gab es erst Anfang März.
08:19 Uhr

Disney schmiedet neue "Star Wars"-Pläne

Die Star-Wars-Saga geht weiter: Im Mai 2017 soll "Episode VIII" in die Kinos kommen - zumindest in de USA. Was weiß man schon?

  • Regisseur wird Rian Johnson sein, wie Disney-Chef Bob Iger bekannt gab.
  • Außerdem gibt es ein Spin-off über spezielle Charaktere aus Star Wars. "Rogue One" soll er heißen und im Dezember 2016 herauskommen.
  • Aber erst einmal kommt diesen Dezember "Episode VII" ins Kino.
08:03 Uhr

Kunst am Bau: Der Fernsehturm aus Dönerfleisch

Ich hoffe, Sie haben was Festes im Magen. So richtig appetitlich ist das nämlich nicht, was die Blogrebellen da ausgegraben haben. Vorenthalten wollte ich Ihnen das trotzdem nicht.

 

07:41 Uhr

Apple-Chef Cook bot Jobs Teil seiner Leber an

Der heutige Apple-Chef Tim Cook stand Vorgänger und Konzern-Ikone Steve Jobs sehr nahe. So nahe, dass er ihm einst ein Angebot machte, das wohl niemand so leichtfertig ausspricht:

  • Cook hat 2009 herausgefunden, dass er dieselbe seltene Blutgruppe hat wie Jobs. Dann schlug er dem Schwerkranken vor, ihm einen Teil seiner Leber zu spenden.
  • Jobs lehnte nicht nur ab. Er wurde richtig sauer. "Steve hat mich nur vier oder fünf Mal angebrüllt in den 13 Jahren, die wir uns kannten - und das war eines davon."
  • Schließlich bekam Jobs eine reguläre Spenderleber. Er starb im Herbst 2011 an Krebs.

Nachzulesen ist das alles übrigens in der neuen Biografie "Becoming Steve Jobs", die Ende März in den USA erscheint. Und natürlich in der ausführlichen Meldung bei uns.

07:19 Uhr

Varoufakis zeigt sich entspannt mit Gattin und Wein

Yanis Varoufakis ist so etwas wie der Rockstar unter den europäischen Spitzenpolitikern. Bei allem, was man Negatives über ihn sagen kann, steht dennoch fest: Der griechische Finanzminister ist ein richtiger Typ. Ins Bild passen da Berichte, er habe sich für eine Homestory für das französische Magazin "Paris Match" mit seiner Gattin ablichten lassen. Die Fotos sind auch schon aufgetaucht. Wobei, so richtig rockig sieht er darauf nicht aus ...

Jan Gänger findet die Fotos übrigens ziemlich unpassend. Hier sein Kommentar.

07:02 Uhr

Uli Hoeneß hat "seine Würde" zurück

Genau ein Jahr ist es her, dass Uli Hoeneß wegen Steuerhinterziehung verurteilt wurde. Viel Wasser ist seither die Isar heruntergeflossen, Hoeneß ist mittlerweile Freigänger mit einem Job bei "seinem" FC Bayern. Seine Freunde haben ohnehin stets zu ihm gehalten - zum Beispiel Karl-Heinz Rummenigge:

  • Dem Radiosender B5 sagte der Bayern-Vorstandsboss jetzt, Hoeneß habe "ein Stück seiner Würde zurückgekriegt".
  • Und: "Ich habe den Eindruck, dass er seinen Frieden gefunden hat."
  • Besonders die vielen Besucher im Gefängnis hätten ihn gefreut.
06:35 Uhr

IS: "Werden Big Ben und Eiffelturm explodieren lassen"

Der IS veröffentlicht eine 27-minütige Audiobotschaft. Es spricht der Pressesprecher der Dschihadisten, Abu Mohammad al-Adnani. Er beschwört die Kampfkraft der Islamisten.

  • Alle Erfolge der Gegner seien erfunden und beruhten auf Illusionen, heißt es.
  • Über den Fall von Kobane macht er sich lustig: "Es ist ein Sieg für uns, wenn das Pentagon nach Monaten die Rückeroberung einer kleinen Stadt feiert."
  • Der IS werde große westliche Städte angreifen. Im Visier seien Granada - die einstmals islamische Metropole von Al Andalus im heutigen Südspanien -, Washington, Paris und Rom.
  • Dabei sollen wichtige Symbole zerstört werden: "Wir werden das Weiße Haus, Big Ben und den Eiffelturm explodieren lassen."
  • Außerdem verkündet Al-Adnani, dass der "Kalif" den Treueschwur von Boko Haram akzeptiere.

Die Kollegen am Newsdesk haben sich die Audiobotschaft vorgenommen.

06:15 Uhr

Das wird heute wichtig

Ich könnte jetzt hier schreiben, wie froh doch bestimmt alle sind, dass Freitag ist. Was man an so einem freien Wochenende alles Schönes machen kann. Wie das Wetter hier ist und wie lecker der Kaffee schmeckt. Aber würde Sie das wirklich interessieren? Wohl eher nicht. Kommen wir lieber zu den Themen des Tages:

  • Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras ist heute in Brüssel. Er trifft EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und EU-Parlamentspräsident Martin Schulz. Die Stimmung ist ja reichlich aufgeheizt momentan.
  • Der Aufsichtsrat des BER kommt zusammen. Hartmut Mehdorn nimmt Abschied, Karsten Mühlenfeld tritt an. Außerdem geht es um die Finanzierung des Pannen-Flughafens.
  • Was bewirkt Armut für Kinder im Kita-Alter? Die Bertelsmann-Stiftung hat das untersucht und veröffentlicht heute die Ergebnisse.
  • Oscar Pistorius könnte erneut der Prozess gemacht werden. Heute gibt es eine Anhörung, ob eine Berufung möglich ist. Der Sportler will das verhindern.
  • Auch Sportliches gibt es: Die Formel-1-Saison geht wieder los - Sebastian Vettel im Ferrari, Sie wissen schon. In Australien gibt es die ersten Trainingsläufe. Außerdem spielt Bayer Leverkusen in der Bundesliga gegen den VfB Stuttgart.
05:56 Uhr

Schlagzeilen aus der Nacht