Leben
Kaum eine Frau möchte gleich als erstes einen Blick auf das beste Stück werfen.
Kaum eine Frau möchte gleich als erstes einen Blick auf das beste Stück werfen.
Samstag, 20. Oktober 2018

In Vino Verena: Warum Männer Dick Pics verschicken

Eine Kolumne von Verena Maria Dittrich

Das ungefragte Verschicken von Penis-Bildern ist ein Phänomen. Auch unsere Autorin hat Bekanntschaft damit gemacht. Will der Absender nur flirten? Über die Motivation von Männern, Fotos ihres erigierten Gemächts zu verschicken.

Der Betreff der E-Mail lautet: "Deine aktueller TV-Bericht". Aha, Leserpost, denke ich, öffne die Mail, in der "Hi, du" steht, und starre plötzlich auf ein unansehnliches Bild eines blassen Dödels - ein sogenanntes Dick Pic, das mir ein völlig Unbekannter gesendet hat.

Der Penis ist erigiert und ich - sofort angewidert. Man erkennt, dass sein Besitzer auf einem Sofa lümmelt und an seinen Beinen die heruntergezogene Unterhose hängt. Ich muss mich mäßigen, nicht in einer Übersprungshandlung auf Antworten zu drücken und diesen geistigen Tiefflieger zu fragen, ob er noch ganz rundläuft. Aber vielleicht ist der Typ ja auch einfach nur unfähig und das seine Art mich anzuflirten? Zu fragen, hey, na Lust, mal was trinken zu gehen? Dann sollte man den armen Kerl vielleicht nicht gleich zur Schnecke machen, sondern ihm dringend sexualtherapeutische Hilfe empfehlen. Mannomann, womit ich mich hier schon wieder beschäftigen muss!

Männer sind stolz auf ihr bestes Stück

Ich habe also ein Dick Pic erhalten und stelle nach kurzer Recherche fest: Penis-Bilder holen niemanden mehr hinterm Ofen hervor. Entblößte (männliche) Geschlechtsteile sind in Zeiten von Tinder, Snapchat und Co. keine Seltenheit mehr. Männer mögen ihren Penis, sie sind stolz, messen ihn, spielen mit ihm, warum also, so scheinen sie zu glauben, soll man sein bestes Stück nicht auch der Damenwelt unter die Nase halten? Wenn die erstmal sieht, was ihr entgeht ... Im Playboy gibt es sogar - ach herrje! - Knips-Anleitungen: In zwölf Schritten zum perfekten Dick Pic. Für die Freundin - oooooookay.

Aber was veranlasst Männer, fremden Frauen ungefragt Fotos ihres Genitals zu schicken? Ist es der Versuch anzubandeln? Eine Anmache? Oder eine moderne Form von Exhibitionismus? Der Kerl mit den pomadigen Loden, der früher im Park seinen Trenchcoat öffnete, hockt heute auf seinem Sofa und knipst mit seinem Smartphone seinen Lörres? Ist den Männern womöglich gar nicht bewusst, dass sie mit dem ungebetenen Versenden ihrer Intimbilder eine Grenze überschreiten? Und glauben diese Pimmelberger womöglich tatsächlich eine Antwort zu erhalten wie: 'Wow, superschöner Schwanz! Du turnst mich ja total an! Wo wohnst'n du? Ich komme!'

Dr. Louise Mazanti ist eine von vielen Sexualtherapeuten, die sich mit dem Dick-Pic-Phänomen genauer beschäftigt hat. Sie sagt: "Männer, die unaufgefordert Bilder ihres Gliedes an Frauen verschicken, haben in erster Linie ein Gefühl von Macht", schließlich sei "ein erigierter Penis ein Symbol von Stärke und Potenz".

Natürlich ist es alles andere als stark, Pimmelfotos von sich durch die Gegend zu schicken und dieses bekloppte Machtgefühl ist in Wahrheit Unsicherheit. Sich mit dem ungefragten Versenden von Schwanzfotos selber aufwerten zu wollen, weil man(n) auf normalem Wege buchstäblich nicht die Eier hat, eine Frau anzusprechen, ja, das ist schon armselig, nimmt der Angelegenheit aber nichts von ihrer Schmierlappigkeit. Denn obschon viele Frauen derlei Bilder müde belächeln, sind sie respektlos und - EINE BELÄSTIGUNG.

Der Mann - der ewig potente Besteiger

Einige Männer, vor allem junge, haben eine gestörte Sexualität. Sie glauben, gut im Bett ist, wer es einer Frau hart und lange besorgt, was natürlich Blödsinn ist, denn welche Frau wünscht sich schon ein rammelndes Kaninchen in ihren Laken? Das Problem wie so oft: Pornos. Pornos, in denen der Mann als der potente Stenz dargestellt wird, der knattern kann, bis ihm die Schädeldecke wegfliegt.

Der Mann ist der Hengst, der ewige Besteiger. Die Porno-Branche, meist männlich dominiert, bringt in ihren Filmen keine Frauenversteher hervor. Frauenversteher sind Softies, Frauenversteher lassen sich unterbuttern, der Mann wird schon genug untergebuttert, wer die Führung der Frau überlässt, ist selber 'ne Pussy. Und wenn ein Mann einer Frau nun also ein Foto seines erigierten Schwanzes schickt, ist das für ihn eben auch ein bisschen so, wie er es aus den Pornos kennt: Sein Gemächt ist in ihrem Gesicht.

Tatsächlich aber ist es tumbes Gebaren, mit dem Männer keineswegs allein dastehen. Auch Frauen mischen in diesem Nacktfoto-Irrsinn kräftig mit. Vielleicht verschicken weniger Damen Fotos ihrer Vagina, aber Bilder von Frauen, die sich auf Wunsch nackt oder in aufreizenden Posen fotografieren, gibt es zuhauf. Macht man jetzt halt so. Wer das doof findet, muss ja mächtig verklemmt sein! Dabei ist es genau andersrum!

Die Krux: Weil Männer Nacktbilder von Frauen erotisch finden, gehen sie fälschlicherweise davon aus, dass ein Bildchen ihrer Rute die Damenwelt ebenfalls entzückt. Aber doch nicht, ohne vorher zu fragen!

Alles nur beklopptes Balzgehabe?

Ist Schwanzbilder zu verschicken also nur beklopptes Balzgehabe? Da muss aber einiges aus dem Ruder gelaufen sein, denn inzwischen soll fast jede vierte Frau schon mal ein solches Bild zugeschickt bekommen haben. In Schweden gibt es sogar eine Website (Dick Pic Locator), auf der Meta-Daten von Dick Pics ausgewertet werden, die Frauen dort hochladen können. In nur wenigen Tagen waren es mehr als 6000 Fotos!

Liebe zeigefreudige Männer, ungefragt Penis-Bilder zu verschicken, ist schlicht der dämlichste Versuch, Frauen kennenzulernen! Es ist weder sexy noch erotisch, sondern in höchstem Maße respektlos und - strafbar! Sollten Sie also nicht explizit um ein Bild Ihres Lümmels gebeten worden sein, lassen Sie das Gerät lieber in der Hose! Machen Sie einen Flirtkurs oder schreiben Sie der Frau ein paar nette Zeilen, aber vergessen Sie nie, wenn Sie bei einer landen wollen: Schniepel zeigen kommt immer erst später und nicht am Anfang!

Quelle: n-tv.de