Panorama

Freizeitpark in Bayern 31 Verletzte bei Achterbahn-Unfall im Legoland

Am Wochenende stürzt eine Frau in Rheinland-Pfalz aus einer Achterbahn und stirbt. Nun ereignet sich in einem weiteren deutschen Freizeitpark ein Zwischenfall. Im Legoland in Günzburg stoßen zwei Achterbahnzüge zusammen. Dabei werden Dutzende Personen verletzt.

Bei einem Unfall auf einer Achterbahn im Legoland im schwäbischen Günzburg sind 31 Menschen verletzt worden, einer davon schwer. "Es befanden sich sowohl Erwachsene als auch Kinder unter diesen verletzten Personen", sagte ein Sprecher der Polizei. Ein Achterbahnzug habe stark abgebremst, ein weiterer Zug sei auf diesen aufgefahren. Drei Rettungshubschrauber seien im Einsatz, Feuerwehr und Rettungsdienst seien zu einem Großeinsatz ausgerückt.

Einer Sprecherin des Legolandes zufolge geschah der Unfall im Bahnhofsbereich der Achterbahn "Feuerdrache". Alle verfügbaren Rettungskräfte des Legolandes seien im Einsatz gewesen. Der Freizeitpark blieb trotz des Unfalls zunächst geöffnet. Warum die Züge der Achterbahn zusammenstießen, blieb erst einmal unklar.

Die Achterbahn "Feuerdrache" führt zunächst durch einen überdachten, abgedunkelten Bereich des Parks. Im Verlauf der Fahrt geht es dann an der frischen Luft über eine Strecke mit Gefällen und einigen Kurven. Nach Parkangaben fährt die Achterbahn bis zu acht Meter pro Sekunde schnell, was rund 29 Kilometern in der Stunde entspricht.

Erst am Wochenende sorgte ein Achterbahn-Unfall in Rheinland-Pfalz für Schlagzeilen. Eine 57-Jährige war aus einer fahrenden Achterbahn im Freizeitpark Klotten gestürzt. Dabei erlitt die Frau tödliche Verletzungen. Warum die Frau aus der Achterbahn stürzte, ist noch unklar.

Tödliche Unfälle mit Achterbahnen sind allerdings selten. Mitte Juli kam bei einem schweren Unfall in einer Achterbahn im dänischen Aarhus ein 14-jähriges Mädchen ums Leben. Im September vergangenen Jahres stürzte eine Sechsjährige aus einer Achterbahn in einem Freizeitpark im US-Bundesstaat Colorado. Sie war nicht richtig angeschnallt. 2016 wurden bei der Entgleisung einer Achterbahn in Schottland zehn Menschen verletzt.

Quelle: ntv.de, jpe/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen