Panorama

Alarm in Bad Hindelang 40 Urlauber wohl an Norovirus erkrankt

86983822.jpg

Noch steht das Testergebnis aus, aber vermutlich sind 40 Hotel-Gäste im Allgäu am hier abgebildeten Norovirus erkrankt.

(Foto: picture alliance / Gudrun Hollan)

Ein Trip ins Allgäu endet für 40 Urlauber äußerst unerfreulich: Schwere Brechdurchfälle strecken die Gäste eines Hotels in Bad Hindelang nieder. Das Gesundheitsamt ist eingeschaltet, es besteht Verdacht auf Noroviren.

Im Allgäu sind rund 40 Gäste eines Hotels an einer Magen-Darm-Infektion erkrankt. Das Gesundheitsamt ordnete umfangreiche Desinfektionsmaßnahmen für das Hotel in Bad Hindelang an. Wie das Landratsamt Oberallgäu berichtete, sind nur Gäste und keine Mitarbeiter des Hauses erkrankt. Die Behörden vermuten, dass Noroviren in dem Hotel grassieren. Die Ergebnisse der Tests werden allerdings erst in den kommenden Tagen erwartet.

In dem Hotel waren am Samstag zahlreiche Urlauber neu angekommen. Bei einigen von ihnen hatten sich am Sonntag Krankheitszeichen gezeigt, am Montag wurde das Gesundheitsamt eingeschaltet. Wie ein Sprecher der Kreisbehörde erläuterte, werden die Kranken nun in dem Hotel medizinisch versorgt. Das Norovirus ist sehr leicht übertragbar und gehört zu den weltweit häufigsten Erregern für plötzlich auftretenden Brechdurchfall.

Noroviren lösen starke Durchfälle und Erbrechen aus und töten nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) etwa 200.000 Menschen jährlich, vor allem in Entwicklungsländern. Einen Impfstoff gibt es nicht. Von allen Viren weltweit, gegen die es keine Impfung und keine Medikamente gibt, tötet das Norovirus wohl die meisten Menschen, heißt es in einer Studie der US-amerikanischen Washington University School of Medcine.

Quelle: n-tv.de, mau/dpa

Mehr zum Thema