Panorama

Explosion in Indonesien 47 Arbeiter sterben in Feuerwerksfabrik

f5b59d0e2622dd9bf6e6800f58963bba.jpg

Das Industriegebiet, auf dem sich die Fabrik befindet, grenzt unmittelbar an ein Wohngebiet.

(Foto: AP)

Bei der Herstellung von Feuerwerkskörpern gibt es immer wieder schwere Unfälle. Nun geschieht es in Indonesien: Bei der Explosion in einer Fabrik sterben zahlreiche Arbeiter, das Dach des Gebäudes wird weggesprengt. Was das Unglück ausgelöst hat, ist unklar.

Bei einer Explosion und einem Brand in einer indonesischen Feuerwerksfabrik sind mindestens 47 Arbeiter getötet worden, 46 weitere wurden verletzt. Das Feuer brach nach offiziellen Angaben am Morgen um 9 Uhr in der in einem Industriegebiet unweit von Jakarta gelegenen Fabrik aus. Erst am Nachmittag hatte die Feuerwehr die Flammen unter Kontrolle.

Einwohner berichteten im Fernsehen von zwei heftigen Explosionen, die das Dach der Fabrik absprengten - und schließlich auch den Brand auslösten. Den Behörden zufolge startete das Feuer in der Nähe des Vordereingangs und breitete sich mit rasender Geschwindigkeit in der ganzen Produktionsstätte aus. Einwohner berichteten im Fernsehen von zwei heftigen Explosionen. Die meisten Opfer wurden nach Angaben eines Polizeisprechers im hinteren Teil gefunden. Vermutlich seien sie vor dem Brand geflüchtet. Andere seien in ihrer Verzweiflung vom Dach gesprungen, berichten Anwohner.

Handyvideos der Anwohner zeigen Flammen die aus dem Gebäude schlagen und Menschen, die "Oh Gott"" schreien. Die Opfer seien bis zur Unkenntlichkeit verbrannt, sagte ein Feuerwehrmann dem Sender Metro TV. Einem Sprecher der Hauptstadtpolizei zufolge arbeiteten zum Zeitpunkt des Unglücks 103 Arbeiter in der Fabrik.

Fernsehbilder zeigten ein zum Teil eingestürztes Gebäude und verbrannte Fahrzeuge. Über dem Unglücksort hing dichter schwarzer Rauch. Die Unglücksursache war zunächst unklar, die Behörden nahmen Ermittlungen auf. Die Fabrik hatte nach Angaben des Bezirksvertreters Toni Rustoni erst vor sechs Wochen ihren Betrieb aufgenommen. Sie liegt in einem Industriegebiet von Tangerang, einer Trabantenstadt 20 Kilometer westlich von Jakarta. Die Industriezone grenzt unmittelbar an ein Wohngebiet.

Quelle: n-tv.de, ftü/AFP/dpa

Mehr zum Thema