Panorama

Wirre Pyramiden-These Ägypten weist Elon Musk zurecht

2020-01-19T180130Z_1483220094_HP1EG1J1E2I18_RTRMADP_3_SPACE-EXPLORATION-SPACEX.JPG

Glaubt Elon Musk wirklich an Außerirdische?

(Foto: REUTERS)

Das Gerücht, die Pyramiden in Gizeh seien von Außerirdischen erbaut worden, hält sich in Verschwörungstheoretiker-Kreisen tapfer. Auch Tesla-Chef Elon Musk glaubt offenbar, dass die Bauwerke nicht menschlichen Ursprungs sind und löst damit bei Ägyptens Regierung Verärgerung aus.

Elon Musk hat sich bereits mehrfach um Kopf und Kragen getwittert und fällt seit Beginn der Corona-Pandemie immer wieder mit verschwörungstheoretischen Inhalten auf. Mit seinem jüngsten Tweet hat er nun die Regierung von Ägypten gegen sich aufgebracht.

"Offensichtlich haben Aliens die Pyramiden errichtet", twitterte der 49-Jährige vor wenigen Tagen. Mehr als eine halbe Million Follower liken den Beitrag, fast 90.000 teilen ihn. In einem weiteren Tweet drückte der Tesla-Boss dann auch noch seine Faszination für den Pharao Ramses II. aus. Er gilt als einer der mächtigsten Herrscher am Nil.

imago0102671067h.jpg

Die Pyramiden samt Sphinx in Gizeh.

(Foto: imago images/Westend61)

Die These, dass nicht Menschen die Grabkammern der Pharaonen errichtet hätten, ist eine der populärsten Verschwörungstheorien überhaupt. Sie sollen - wie weitere Monumente, darunter Stonehenge in Großbritannien, die Sonnenpyramide von Teotihuacán in Mexiko-Stadt und die Nazca-Linien auf einem Hochplateau in der peruanischen Wüste - von Außerirdischen erschaffen worden sein.

Unwissenschaftlich und rassistisch?

Nicht nur ägyptische Twitter-User reagierten empört auf Musks Aussage. Einige warfen ihm Rassismus vor. "Es ist für Weiße leichter, zu glauben, Außerirdische hätten die Pyramiden erbaut, als irgendwie zu begreifen, AfrikanerInnen hätten es gemacht", schrieb der ägyptische Komiker Yaaseen Barnes.

Auch die ägyptische Ministerin für Internationale Zusammenarbeit, Rania Al-Mashat, kritisierte Musks Aussage und riet ihm, sich besser mal mit der Geschichte Ägyptens zu befassen. "Ich lade Sie und Space X ein, die Schriften über den Bau der Pyramiden zu erforschen und auch die Gräber der Pyramidenbauer zu besichtigen", so Al-Mashat. "Herr Musk, wir warten auf Sie", beendete sie ihre Einladung und garnierte das Ganze mit einem Raketen-Emoji. Unterstützung bekam Al-Mashat vom Archäologen Zahi Hawass, der die Aussagen des Milliardärs als "komplette Halluzination" einstufte.

Später fügte Musk einen ganzen Thread zum Thema Pyramiden hinzu. Er veröffentlichte geschichtliche Fakten und schrieb plötzlich: "Die Große Pyramide war die höchste von Menschenhand geschaffene Struktur seit 3800 Jahren. Dreitausendachthundert Jahre", so Musk. Offenbar hatte er keine Lust auf eine Reise nach Gizeh.

Quelle: ntv.de, nan