Panorama

Präsident übersteht Infektion Bolsonaro meldet: "Sars-Cov-2: negativ"

imago0102669402h.jpg

Jair Bolsonaro trägt nach seiner Infektion neuerdings auch Maske.

(Foto: imago images/Agencia EFE)

Der brasilianische Präsident kann seine Quarantäne womöglich verlassen. Auf Twitter verkündet er strahlend, dass er seine Infektion mit dem Coronavirus überstanden hat. Seinen Anhängern wünscht er außerdem einen guten Start in den Tag.

Jair Bolsonaro hat seine Infektion mit dem Coronavirus eigenen Angaben zufolge überwunden. "RT-PCR für Sars-Cov-2: negativ", schreibt der brasilianische Präsident auf Twitter. "Guten Morgen euch allen." Wann der Test gemacht wurde, ist unklar. RT-PCR ist ein Testsystem, um den Coronavirus-Erreger im Körper nachzuweisen.

Brasilien gehört zu den weltweiten Brennpunkten der Pandemie. Vor zwei Wochen hatte auch Bolsonaro bekannt gegeben, dass er mit dem Coronavirus infiziert sei. Seitdem führte er die Amtsgeschäfte aus der Quarantäne in der Präsidentenresidenz in Brasilia. Mehrere Tests in den vergangenen Wochen waren positiv ausgefallen.

Bislang haben sich in dem größten Land Lateinamerikas mehr als zwei Millionen Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Über 85.000 Patienten sind im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. Experten gehen davon aus, dass Dunkelziffer noch deutlich höher liegt, da in Brasilien wenig getestet wird.

Dauerkritik für Bolsonaro

Bolsonaro hatte das Coronavirus mehrfach als "leichte Grippe" bezeichnet und Einschränkungen sowie Schutzmaßnahmen dagegen abgelehnt. Eigenen Angaben zufolge nahm er das umstrittene Malariamittel Hydroxychloroquin ein, dessen Wirksamkeit gegen das Virus Sars-CoV-2 bislang nicht nachgewiesen ist. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte die klinischen Studien zum Einsatz von Hydroxychloroquin gegen schwere Infektionen sogar eingestellt. Die Organisation begründete den Schritt damit, dass bisherige Studien kein Absenken der Sterblichkeitsrate bei Covid-19-Patienten durch das Mittel gezeigt hätten.

Bolsonaro steht wegen der Unterschätzung der Corona-Pandemie in der Kritik. Er hatte sich wiederholt über eine in der Hauptstadt Brasilia geltende Maskenpflicht hinweggesetzt. Bei Treffen mit Anhängern trug er keine Maske. Auch missachtete er das Abstandsgebot, indem er Anhänger umarmte und ihnen die Hände schüttelte.

Quelle: ntv.de, chr/dpa/AFP