Panorama

Vermisstensuche in Guatemala Deutscher tot nahe Maya-Stätte gefunden

imago0135470869h.jpg

Tikal war einst eines der führenden Maya-Zentren.

(Foto: imago images/McPHOTO)

Ein Deutscher besucht mit einer Reisegruppe die Ruinenstadt Tikal im Norden Guatemalas. Um das Gebiet alleine zu erkunden, trennt sich der 53-Jährige von seinen Begleitern und verschwindet. Nach einer Suchaktion finden Rettungskräfte die Leiche des Mannes.

In Guatemala ist ein deutscher Tourist tot aufgefunden worden. Bei dem Toten handele es sich um einen seit Sonntag im Tikal-Nationalpark vermissten 53-Jährigen, erklärte das guatemaltekische Kulturministerium. In dem Nationalpark befinden sich bei Touristen beliebte Ruinen aus der Maya-Zeit.

Der Mann habe den Nationalpark besucht und sich nach Angaben seiner Begleiter von der Gruppe getrennt, um den Park allein zu erkunden, erklärte das Ministerium. Das Militär, das an der Suche nach dem Vermissten beteiligt war, veröffentlichte Bilder, auf denen der Tote auf einem mit Laub bedeckten und von Bäumen gesäumten Weg zu sehen ist. Die Todesursache war nach Angaben des Ministeriums zunächst noch unklar. Staatsanwaltschaft und Gerichtsmedizin sollen ermitteln.

Unterdessen erklärte die deutsche Botschaft in Guatemala in einem auf Spanisch im Netz veröffentlichten Nachruf, "den Ausgang der Suche nach dem deutschen Staatsbürger in Tikal" zu bedauern. "Wir sprechen der Familie des Verstorbenen unser tiefstes Beileid aus", fügte die Botschaft hinzu und dankte den an der Suche beteiligten Einsatzkräften.

Die Maya-Kultur, die sich vom heutigen Südmexiko bis nach Honduras erstreckte, erreichte ihre Blütezeit etwa zwischen den Jahren 200 und 800 nach Christus und endete recht abrupt: Viele Zentren wurden im 9. und 10. Jahrhundert verlassen - möglicherweise wegen Klimaschwankungen.

Die heute weitgehend von Dschungel überwucherte Ruinenstadt Tikal liegt im Norden Guatemalas und war einst eines der führenden Maya-Zentren. Seine Blütezeit erlebte der Ort in der sogenannten späten Klassik zwischen den Jahren 600 und 850. Im Laufe des 9. Jahrhunderts wurde die Stadt verlassen, das letzte datierte Monument stammt aus dem Jahr 869.

Quelle: ntv.de, jpe/AFP/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen