Panorama

Ägypterin jahrelang bettlägerig "Dickste Frau der Welt" gestorben

d8462155ee90bf466b655a06913ba879.jpg

Die Frau hatte gerade erst ihren 37. Geburtstag gefeiert.

(Foto: AP)

Mit über 500 Kilogramm gilt eine Ägypterin als schwerste Frau der Welt. Seit Jahren wird sie behandelt, verliert viel Gewicht. Doch gesund wird sie nicht, nun stirbt Eman Ahmed Abd al-Ati überraschend.

Die einst angeblich schwerste Frau der Welt ist in einem Krankenhaus in Abu Dhabi gestorben. Die 37-jährige Ägypterin Eman Ahmed Abd al-Ati sei am Montag einer Blutvergiftung erlegen, die sie sich während einer Behandlung zugezogen habe, sagte ein Sprecher der Klinik. Dadurch erlitt sie ein Herz- und Nierenversagen.

Ahmed soll 500 Kilogram gewogen haben, bevor sie Anfang des Jahres aus Kairo zunächst nach Mumbai in Indien in eine Spezialklinik gebracht wurde. Dort verlor sie den Ärzten zufolge angeblich fast die Hälfte ihres Körpergewichts. Ihre Familie beschuldigte die Klinik aber, Ahmed für die Erlangung von Aufmerksamkeit zu missbrauchen und beim abgespeckten Gewicht zu übertreiben.

Die Familie entschied sich daraufhin, sie in das Krankenhaus nach Abu Dhabi in die Vereinigten Arabischen Emirate zu verlegen. Dort kümmerte sich ein mehr als 20-köpfiges Ärzteteam um die Frau.

Abd al-Ati hatte ihre Wohnung in der ägyptischen Hafenstadt Alexandria mehr als zwei Jahrzehnte lang nicht verlassen, als sie im Februar zur Behandlung ihrer Fettleibigkeit mit einem Spezialflugzeug nach Indien gebracht wurde. Bei Abd al-Ati war nach Angaben ihrer Familie als Kind Elefantiasis diagnostiziert worden. Bei dieser Krankheit sorgt ein Lymphstau für ein Anschwellen der Körperteile. Später erlitt die Ägypterin mehrere Schlaganfälle und wurde bettlägerig.

Quelle: ntv.de, sba/dpa