Panorama

Attacke an Australiens Küste Dokumentarfilmerin von Hai schwer verletzt

117698900.jpg

In diesem Jahr gab es in Australien bereits fünf tödliche Hai-Angriffe (Archivbild).

(Foto: picture alliance/dpa)

Eine Tierfilmerin begibt sich an Australiens Ostküste ins Meer und wird von einem Hai angegriffen. Mit schweren Verletzungen kommt die 29-Jährige in eine Klinik. Der Vorfall ist bereits die dritte Hai-Attacke in diesem Monat in der Gegend.

Eine 29-jährige Frau ist an Australiens Ostküste in der Nähe des Great Barrier Reefs von einem Hai angegriffen und schwer verletzt worden. Sie sei mit erheblichen Beinverletzungen infolge eines Haibisses in ein Krankenhaus in die Küstenstadt Cairns geflogen worden, teilte der Rettungsdienst des Bundesstaates Queensland auf Twitter mit. Ihr Zustand sei stabil.

Die Frau wurde demnach vor Fitzroy Island gebissen, einer kleinen Insel, die zwischen der Ostküste und dem Great Barrier Reef liegt. Der australische Fernsehsender Channel Nine zitierte Rettungskräfte, die berichteten, dass sie eine Dokumentation über Haie drehte und an einem freien Tag etwa 100 Meter vor der Insel unterwegs war, als sie verletzt wurde. Das größte Korallenriff der Welt gehört zum Unesco-Weltnaturerbe und ist bei Touristen und Tauchern sehr beliebt.

Der Angriff ist bereits die dritte Hai-Attacke vor der australischen Ostküste in diesem Monat. Erst am 11. Juli war ein 15 Jahre alter Surfer nach einem Haibiss gestorben. Der Teenager war in der Nähe des Wooli-Strands, rund 600 Kilometer nördlich von Sydney, gerade mit einem Surfbrett im Meer unterwegs, als der Angriff geschah. Trotz sofort eingeleiteter Erste-Hilfe-Maßnahmen starb der Junge noch am Strand. Der Vorfall war der fünfte tödliche Hai-Angriff in Australien in diesem Jahr, drei Menschen wurden bislang schwer verletzt.

Quelle: ntv.de, jpe/dpa