Panorama

Neue Tragödie in San Bernardino Drei Tote in kalifornischer Grundschule

1760968a1f3ab39fe899de618bba26fb.jpg

Zwei Polizisten sichern einen Eingang der Schule.

(Foto: AP)

Erst Ende 2015 sterben 14 Menschen bei einem Terroranschlag im kalifornischen San Bernardino. Nun schießt ein Mann in einer Grundschule um sich. Anscheinend handelt es sich um ein Familiendrama.

In einer Grundschule in San Bernardino in Kalifornien sind nach Schüssen in einem Klassenzimmer drei Menschen ums Leben gekommen, darunter der mutmaßliche Täter. Ein 53-Jähriger habe mehrere Schüsse auf seine gleichaltrige Frau abgegeben, ehe er sich selber tötete, sagte Polizeichef Jarrod Burguan nach Angaben des Senders CNN. Wenige Stunden später starb auch ein achtjähriger Schüler an seinen Verletzungen. Ein weiterer Schüler wurde bei dem Zwischenfall schwer verletzt.

Das Tatmotiv war zunächst unklar. Erneut habe es eine Tragödie in San Bernardino gegeben, sagte ein Polizeisprecher.

Im Dezember 2015 hatte in San Bernardino ein in den USA lebendes Ehepaar - laut FBI radikalisierte Muslime - 14 Menschen in einer sozialen Einrichtung erschossen. Der in den USA geborene Mann und seine aus Pakistan stammende Frau starben im Kugelhagel der Polizei.

Quelle: n-tv.de, chr/dpa

Mehr zum Thema