Panorama

Drei Menschen verschüttet Explosion zerlegt Wohnhaus im Allgäu

Eine gewaltige Detonation zerstört im Allgäu ein Wohnhaus. Die Retter suchen in den Trümmern nach Verschütteten. Um die Mittagszeit haben sie erstmals Erfolg. Ein Mann und ein Kind werden noch vermisst. War die Ursache eine Gasexplosion?

Eine Explosion hat im Allgäu ein Wohnhaus komplett zerstört. Rettungskräfte bargen am Mittag eine schwer verletzte Frau. Die Polizei geht von weiteren Verschütteten aus, einem Mann und einem Kind. Drei der sieben Bewohner seien zum Zeitpunkt des Unglücks in dem Haus gewesen. Für die Suche nach den Vermissten rückten 150 Rettungskräfte mit schwerem Gerät an.

120471174.jpg

Das Dach stürzte bis auf das Erdgeschoss runter.

(Foto: picture alliance/dpa)

Das dreistöckige Gebäude explodierte in einem Wohngebiet im bayerischen Rettenbach am Auerberg. Durch die Detonation aus noch ungeklärter Ursache stürzte das Dach des Hauses bis auf das Erdgeschoss herunter. Die Explosion beschädigte zwei weitere Häuser, eines davon schwer. Als Ursache des Unglücks vermutet die Polizei eine Gasexplosion.

Wo einmal das Haus stand, zeigen Bilder nur noch einen Trümmerhaufen. Ein angrenzendes Gebäude ist nach Angaben des Polizeisprechers zumindest "teilbeschädigt". Trümmer liegen verstreut auf der Straße. Auch ein Auto, das vor dem Wohnhaus steht, ist mit Trümmern überhäuft, die Frontscheibe zerschmettert.

Zahlreiche Helfer von Feuerwehr und Bayerischem Roten Kreuz sind vor Ort. Auch Suchhunde, drei Rettungs- und ein Polizeihubschrauber waren im Einsatz. Die Helfer versuchten zunächst, das Dach des Hauses von dem Trümmerhaufen zu heben. Insgesamt 15 Anwohner mussten die umliegenden Häuser verlassen. Zur Unglücksursache übernahm die Kriminalpolizei Kempten die Ermittlungen.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, mau/dpa/AFP

Mehr zum Thema