Panorama

Dramatische Rettung in Bonn Fahrer bewusstlos - Passagiere stoppen Bahn

Mehrere Haltestellen ziehen an den Passagieren vorbei, der Fahrer ist nicht ansprechbar, die Notbremse funktioniert nicht: Insassen einer Bonner Straßenbahn erleben eine wahre Horrorfahrt. Doch mit vereinten Kräften meistern sie die gefährliche Situation.

Mehrere Fahrgäste mussten in der Nacht in einer dramatischen Aktion eine Bonner Straßenbahn zum Stehen bringen. Durch ihr beherztes Eingreifen verhinderten sie womöglich einen Unfall. Was war geschehen? Wie die Polizei mitteilte, war der Fahrer der Linie 66 während der Fahrt bewusstlos geworden. Den Passagieren war das gegen 0.40 Uhr aufgefallen, weil die Bahn an mehreren Haltestellen nicht angehalten hatte und der Fahrer nicht ansprechbar war.

Auch das Ziehen der Notbremse konnte die Bahn nicht zum Stehen bringen. Der "Bild"-Zeitung sagte die Sprecherin der für den kommunalen Bahnverkehr zuständigen Stadtwerke, Veronika John, dass die Notbremse aufgrund des regelmäßigen Missbrauchs in der Vergangenheit nun anders eingestellt sei. In einem Tunnel und auf freier Strecke wirke sie nicht. "Der Fahrer erhält allerdings ein Signal, dass sie ausgelöst wurde." In diesem Fall habe der Mann allerdings nicht reagieren können, da er bewusstlos war, so John.

Mehrere Passagiere wählten den Notruf, nachdem sie vergeblich versucht hatten, die Bahn per Notbremse zum Stehen zu bringen. Die Polizei hielt Rücksprache mit der Leitstelle der Bonner Stadtwerke und instruierte nach eigenen Angaben eine Zeugin, die während der Fahrt durchgehend Kontakt zu einem Beamten hielt und die Situation schilderte. Die Fahrgäste öffneten demnach gewaltsam die Tür zu dem zu diesem Zeitpunkt auch weiter nicht reagierenden Fahrer und schafften es schließlich, nach Anleitung der Einsatzleitstelle aus der Fahrerkabine heraus die Bahn im Bereich der Haltestelle Adelheidisstraße anzuhalten.

Von den rund 20 Passagieren in der Straßenbahn wurde niemand verletzt. Der 47-jährige Fahrer wurde von alarmierten Rettungskräften vor Ort behandelt und in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei geht von einem medizinischen Notfall aus. Weitere Details zum Gesundheitszustand des Mannes wurden nicht bekanntgegeben.

Quelle: ntv.de, fzö/dpa