Panorama
Feuersbrunst in der Mainzer Industriestraße: Neun Menschen erleiden Rauchvergiftungen.
Feuersbrunst in der Mainzer Industriestraße: Neun Menschen erleiden Rauchvergiftungen.(Foto: dpa)
Donnerstag, 07. Dezember 2017

Shisha-Lager in Flammen : Feuerwehr rettet Fastnachtswagen

Feueralarm in Mainz: In einem Industriegebiet im Nordwesten bricht am Abend ein Großbrand aus. Zwei Industriehallen stehen in hellen Flammen. Nur mit Mühe können Feuerwehrleute die Fastnachtswagen eines örtlichen Karnevalsvereins retten.

Bei einem Großbrand in Mainz sind mindestens zwei Industriehallen komplett abgebrannt. Neun Menschen, die in einer benachbarten Halle an einem Karnevalswagen arbeiteten, hätten Rauchvergiftungen erlitten, sagte ein Sprecher der Feuerwehr.

Anwohner im betroffenen Ortsbereich Mainz-Mombach waren am Mittwochabend zunächst dazu aufgerufen worden, vorsorglich Fenster und Türen zu schließen. Das sei eine Standardmaßnahme, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Der Brandherd liegt knapp vier Kilometer nordwestlich der Mainzer Altstadt.

In den abgebrannten Hallen in der Industriestraße war unter anderem Zubehör für Shisha-Pfeifen gelagert. Spezielle Messfahrzeuge waren im Einsatz, um den Schadstoffgehalt der Luft nach gefährlichen Brandgasen zu überprüfen. Dabei hätten sich "keine Anhaltspunkte" für eine Gefährdung der Bevölkerung ergeben, teilte die Mainzer Polizei mit.

Die Feuerwehr konnte offenbar das Schlimmste verhindern: Den Einsatzkräften sei es gelungen, eine Nachbarhalle, in der ein Fastnachtsverein seine Motivwagen baute, vor den Flammen zu retten, erklärte der Feuerwehrsprecher.

Die Wagenhalle des Mainzer Carneval-Vereins (MCV) liegt unmittelbar neben den brennenden Lagerhallen. Hier entstehen die Wagen für den Rosenmontagszug. Die neun Verletzten seien alle Mitarbeiter gewesen, die gerade an den Festwagen gearbeitet hätten, hieß es weiter.

Warum das Feuer im Dachstuhl der Nachbarhalle ausbrach, war zunächst unklar. Der Brand war nach Angaben der Feuerwehr am späten Abend unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten könnten wegen einiger Glutnester allerdings noch bis Donnerstagnachmittag dauern, sagte der Sprecher.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen