Panorama
Der Tod von UN-Generalsekretär Dag Hammarskjöld im Jahr 1961 wurde nie vollständig aufgeklärt.
Der Tod von UN-Generalsekretär Dag Hammarskjöld im Jahr 1961 wurde nie vollständig aufgeklärt.
Mittwoch, 18. Oktober 2017

Mysteriöser Absturz 1961: Flugzeug von UN-Chef wohl abgeschossen

Abschuss oder Unglück? Der Tod von Dag Hammarskjöld vor 56 Jahren auf einer UN-Mission in Afrika wird seit Jahren untersucht. Nun legen neue Unterlagen die Vermutung nahe, dass der Generalsekretär doch einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist.

Der mysteriöse Tod des einstigen UN-Generalsekretärs Dag Hammarskjöld ist vermutlich durch den Abschuss seines Flugzeugs über Zentralafrika verursacht worden. Nach einer Auswertung geheimer Unterlagen aus mehreren Ländern, darunter Deutschland, gelangte ein Bericht für die UN-Spitze zu dem Schluss, dass es "plausibel" sei, dass der Absturz des Flugzeugs von Hammarskjöld 1961 auf "einen Angriff oder eine Bedrohung von außen" zurückzuführen sei, berichtet AFP unter Berufung auf den Report. Ursprünglich war von einem Pilotenfehler die Rede gewesen.

Der UN-Generalsekretär war damals auf dem Weg nach Afrika, um einen Waffenstillstand für die an Bodenschätzen reiche Region Katanga in der heutigen Demokratischen Republik Kongo auszuhandeln. Sein Flugzeug stürzte im September 1961 bei Ndola in Nordrhodesien ab, dem heutigen Sambia.

Verschiedene Hinweise

In dem Untersuchungsbericht wird nun darauf verwiesen, dass die Rebellen in Katanga mehr Flugzeuge zu ihrer Verfügung hatten als bisher bekannt. Zuvor war die Theorie, dass die Rebellen das Flugzeug des UN-Generalsekretärs abgeschossen haben könnten, verworfen worden. Nun wird davon ausgegangen, dass die Rebellen mindestens drei französische Fouga-Flugzeuge und ein westdeutsches Flugzeug zur Verfügung hatten.

In dem Fall drängt Schweden, das Heimatland des damaligen UN-Generalsekretärs, seit Jahren auf Aufklärung. Der nun neu erstellte Bericht für UN-Generalsekretär Antonio Guterres wurde von dem Juristen Mohamed Chande Othman aus Tansania erstellt. Es sollen weitere Untersuchungen folgen.

Othman konnte nach eigenen Angaben eine Reihe von Fragen in dem mysteriösen Fall, der sich inmitten des Kalten Krieges abspielte, nicht lösen. So habe ein belgischer Pilot 1967 angegeben, er habe das Flugzeug von Hammarskjöld abgeschossen. Informationen wurden auch in Südafrika angefordert, das Unterlagen zu einer "Operation Celeste" haben soll, einem angeblichen Mordkomplott gegen Hammarskjöld.

Quelle: n-tv.de