Panorama

Verschluckt und erstickt Frau stirbt bei Kuchenwettessen

imago87409928h (1).jpg

Offenbar aß die Frau gleich mehrere Kuchen gleichzeitig.

(Foto: imago/Panthermedia)

Sie liegt bei einem Kuchenwettessen in Führung, doch dann verschluckt sich eine 23-jährige Russin plötzlich. Ärzte könne nur noch ihren Tod feststellen. Es ist der zweite Todesfall dieser Art innerhalb weniger Wochen.

Bei einem Kuchen-Wettessen in Moskau ist russischen Medienberichten zufolge eine junge Frau ums Leben gekommen. Die 23-Jährige habe sich verschluckt und sei daran erstickt, berichtete die Zeitung "Komsomolskaja Prawda" online unter Berufung auf die Behörden. Keiner der Anwesenden habe ihr helfen können. Ärzte konnten demnach nur noch den Tod der Frau feststellen. Der Agentur Interfax zufolge wollen die Ermittler aber auch prüfen, ob der Tod im Zusammenhang mit Herzproblemen der Frau stehen könnte.

Aufgabe des Wettbewerbs am Samstagabend war es, in einer bestimmten Zeit so viel Kuchen und Gebäck zu essen wie möglich. Zwölf Menschen nahmen daran teil. Die junge Frau lag Medienberichten zufolge kurz vor Schluss in Führung. Um tatsächlich zu gewinnen, habe sie gleich mehrere Kuchen geschnappt und sie gegessen. Nach dem Schlusspfiff sei es dann zu der Tragödie gekommen.

Erst im Januar war im australischen Scarness eine Frau bei einem Kuchenwettessen gestorben. Sie hatte bei einem Wettkampf am Australia Day, der auch mit solchen Events gefeiert wird, einen Anfall erlitten und sich verschluckt.

Quelle: ntv.de, ftü/dpa