Panorama

Autopsiebericht liegt vor Gabby Petito wurde erwürgt

257370968.jpg

Petito wurde stranguliert, ihr Freund steht unter dringendem Tatverdacht.

(Foto: picture alliance / abaca)

Am 19. September wird die Leiche von Gabby Petito in einem Nationalpark gefunden. Dass die junge Frau umgebracht wurde, ist schnell klar. Doch bis zum Abschluss der Autopsie vergehen noch einige Wochen. Jetzt wird die Todesursache bekannt.

Gabby Petito, die junge Frau, die nach einem Roadtrip in den USA tot aufgefunden wurde, ist nach Angaben der Gerichtsmedizin erwürgt worden. "Die Todesursache ist Strangulation", sagte Brent Blue, Gerichtsmediziner des Bezirks Teton im US-Bundesstaat Wyoming, auf einer Pressekonferenz. Der genaue Todeszeitpunkt lasse sich nicht feststellen, Petitos Leiche habe drei bis vier Wochen in der Wildnis gelegen, bevor sie Mitte September gefunden wurde.

Die 22-Jährige war während einer Reise mit ihrem Freund quer durch die USA verschwunden. Ihre Leiche wurde schließlich in einem Nationalpark im US-Bundesstaat Wyoming entdeckt. Die Gerichtsmedizin hatte bereits festgestellt, dass Petito Opfer eines Tötungsdelikts wurde, der Autopsiebericht wurde aber erst jetzt veröffentlicht. Bei der Trauerfeier für Petito, die Ende September in der Nähe von New York stattfand, stellte die Familie eine leere Urne aus, weil der Leichnam noch nicht freigegeben war.

"Wir sind nur mit der Feststellung der Todesursache (...) betraut. Wer das Tötungsdelikt begangen hat, ist Sache der Strafverfolgungsbehörden", betonte der Gerichtsmediziner Blue. Nach Petitos Freund Brian Laudrie wird derweil weiter per Haftbefehl gesucht. Der Fall bewegt die USA seit Wochen und sorgte auch international für Schlagzeilen. Petito und Laundrie, die gemeinsam in North Port in Florida lebten, waren im Juli mit einem zum Wohnmobil umgebauten Lieferwagen zu einer Reise durch die USA aufgebrochen.

Ihre Erlebnisse bei dem für vier Monate geplanten Abenteuer teilten sie bei Instagram und Youtube, auf Aufnahmen waren ein lächelndes Paar und beeindruckende Landschaften zu sehen. Der 23-jährige Laundrie war Anfang September allein von der Reise zurückgekehrt, hatte jede Aussage zum Verschwinden seiner Freundin verweigert und war dann selbst verschwunden. Von der Reise des Paares waren Aufnahmen einer Körperkamera eines Polizisten aufgetaucht. Die Polizei hatte Petito und ihren Freund nach einem Streit der beiden wegen Verdachts körperlicher Gewalt angehalten.

Quelle: ntv.de, ino/AFP/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.