Panorama

Einigung der Wirtschaftsminister Gastronomie soll ab 9. Mai öffnen dürfen

132183673.jpg

Das Gastgewerbe gehört zu den Branchen, die von der Corona-Krise am schwersten betroffen ist.

(Foto: picture alliance/dpa)

Seit Wochen haben Kneipen und Restaurants keine Gäste mehr gesehen. Das könnte sich schon nächste Woche ändern: Die Wirtschaftsminister der Länder wollen den ersten Betrieben ab 9. Mai die kontrollierte Öffnung gestatten. Auch für touristische Beherbergungen steht ein erster Zeitplan.

Kneipen und Restaurants dürfen bald wieder Gäste empfangen: Die Wirtschaftsminister der Länder haben sich darauf geeinigt, dass die ersten Gastronomiebetriebe unter Auflagen am 9. Mai kontrolliert öffnen dürfen. Die letzten sollen spätestens am 22. Mai folgen. Bei einer Videokonferenz mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier wurde demnach auch eine Öffnung für touristische Beherbergungen bis Ende Mai angepeilt.

Zur kontrollierten Öffnung gehören demnach die Einhaltung von Hygienevorschriften und Abstandsregelungen sowie Pläne zum Schutz von Beschäftigten. Laut der Vorlage soll sie für Restaurants, Außengastronomie, Cafés, Gaststuben und Kneipen sowie Imbisse gelten. Die Empfehlung soll die Grundlage bilden für Beratungen von Kanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder am Mittwoch.

Das Gastgewerbe gehört zu den Branchen, die in der Krise am schwersten betroffen ist. Mitte März waren Kneipen und Restaurants geschlossen worden, um eine Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Davon ausgenommen war lediglich das Liefer- und Abholgeschäft. Zuletzt hatten einige Länder aber bereits Öffnungsschritte angekündigt - unter Auflagen zum Gesundheitsschutz und mit Beschränkungen.

So hatte Berlins Regierender Bürgermeister zuvor bereits eine erste Phase von Lockerungen für die kommende Woche in Aussicht gestellt. "Das muss nicht der kommende Montag sein, aber vielleicht im Lauf der nächsten Woche", erklärte Michael Müller nach einer Senatssitzung. "Es zeichnet sich ab, dass dort sehr schnell etwas passieren kann." Dem werde sich mit etwas Abstand von etwa "einer Woche, zehn Tagen" eine zweite Phase anschließen können, sagte Müller. Er erinnerte aber daran, dass die Entwicklung der Infektionszahlen entscheidend sei.

Bund und Länder hatten in der vergangenen Woche die zuständigen Fachminister beauftragt, Vorschläge für Rahmenbedingungen einer schrittweisen Öffnung von Gastronomie- und Tourismusangeboten vorzubereiten - aber eigentlich erst für das übernächste Treffen. In einer Beschlussvorlage für die Konferenz der Wirtschaftsminister der Länder war als Datum für eine Öffnung der Gastronomie noch der 18. Mai genannt worden. Dies war dem Vernehmen nach bei vielen Ländern aber auf Ablehnung gestoßen.

Quelle: ntv.de, chr/dpa