Panorama

Polizei tappt im Dunkeln Gewalttäter flieht aus Bochumer Gefängnis

123282187.jpg

Bislang ist unklar, wie der Mann es über die Mauern geschafft hat.

(Foto: picture alliance/dpa)

Ein 42-jähriger Straftäter überwindet eine fünf Meter hohe Mauer des Bochumer Gefängnisses. Dafür nutzt er seine Stellung als Sportwart in der JVA aus. Mit Spürhunden und Hubschraubern sucht die Polizei jetzt nach dem Mann - bisher erfolglos.

Mit einem Großaufgebot sucht die Polizei im Ruhrgebiet nach einem Bochumer Gefängnisausbrecher. Der 42-jährige Straftäter überwand am Donnerstagabend eine rund fünf Meter hohe Mauer und tauchte in den umliegenden Straßen unter, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Auch Spürhunde und ein Hubschrauber sind an dem Einsatz beteiligt.

Der Serbe saß wegen gefährlicher Körperverletzung, Diebstahls und schweren Raubes in der JVA. Er habe noch eine Haftstrafe bis 2021 zu verbüßen, hieß es weiter. Die Ermittler hätten keine konkrete Vermutung, wo sich der Mann aufhalten könnte, sagte ein Polizeisprecher am Freitagvormittag. Die Fahndung sei bisher erfolglos gewesen, sagte ein Sprecher zu n-tv.de: "Wir haben bislang keine Hinweise auf mögliche Mittäter und tappen noch völlig im Dunkeln."

Möglicherweise baute er sich Aufstiegshilfe

Für seine Flucht hat der Mann wahrscheinlich seine Stellung als Sportwart in der JVA ausgenutzt. Er habe nach bisherigen Erkenntnissen "Teile aus dem Sportbereich" so zusammenmontiert, dass er sie als "Steighilfe" benutzen konnte, um die fünf Meter hohe Gefängnismauer zu überwinden, sagte eine Sprecherin der Justizvollzugsanstalt. Um welche Teile es sich dabei genau handelte, sei noch unklar. Ebenfalls nicht sicher ist, ob der 42-Jährige sich bei dem Auf- und Abstieg verletzt haben könnte. Bislang gebe es darauf keine Hinweise.

Der 42-Jährige sei für die Wartung der Geräte in der Turnhalle zuständig gewesen und dabei nicht permanent überwacht worden. Wahrscheinlich sei er am Donnerstagabend über ein Oberlicht im zweiten Stock auf ein Vordach gesprungen, von dort in den Innenhof gelangt und dann über die Mauer geklettert. In diesem Bereich gebe es keine Kameraüberwachung.

Ein Zeuge hatte beobachtet, wie der Häftling zu Fuß floh. Der circa 1,75 Meter große Serbe hat laut Polizei eine schlanke, drahtige Figur, braune Augen und nach hinten gegelte schulterlange Haare. Außerdem habe er Tätowierungen an Oberkörper und Oberarmen.

Hinweise nimmt die Polizei Bochum unter der Telefonnummer 0234 / 90 97 500 entgegen.

Quelle: n-tv.de, aeh/dpa/AFP