Panorama

Razzia und Festnahmen Großeinsatz gegen Clan in Niedersachsen

44d86153fa90166aa26edefa4d89b73a.jpg

Razzia in Ostercappeln.

(Foto: dpa)

In Niedersachsen geht die Polizei mit einer Razzia gegen einen kriminellen Clan vor. In den frühen Morgenstunden durchsuchen Beamte mehrere Wohnungen und Geschäfte. Drei Männer werden festgenommen.

Bei einem Großeinsatz gegen Clankriminalität sind in Niedersachsen drei Tatverdächtige festgenommen worden. Ihnen und einem vierten Beschuldigten werden unter anderem Entführung, Erpressung, Wohnungseinbrüche, Diebstahl und Sozialleistungsbetrug vorgeworfen, wie die Staatsanwaltschaft Osnabrück mitteilte. Bei den Durchsuchungen in 21 Wohn- und Geschäftsräumen seien Bargeld, Waffen und Luxusautos beschlagnahmt worden.

Bei drei Beschuldigten handelt es sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft um mutmaßliche Clanmitglieder. Die Tatverdächtigen sollen in der Weihnachtszeit des vergangenen Jahres in mindestens sieben Einfamilienhäuser in verschiedenen Städten eingebrochen sein. Zudem werden drei der Beschuldigten verdächtigt, einer älteren Frau 50.000 Euro Bargeld "entrissen" zu haben.

Der Wert des erbeuteten Diebesguts in Form von Bargeld, Werkzeugen und Elektronik beläuft sich laut Staatsanwaltschaft auf rund 100.000 Euro. Darüber hinaus sollen zwei Clanmitglieder unrechtmäßig Sozialleistungen in Höhe von rund 26.000 Euro bezogen haben.

Ministerin: Rechtsstaat "stark und wehrhaft"

Durchsucht wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft 21 Wohnungen und Gewerbeeinheiten in Ostercappeln, Peine und Osnabrück. Die drei Beschuldigten seien wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr festgenommen worden. Die Beamten schlugen in den frühen Morgenstunden zu.

"Wir werden die Clankriminalität nicht erst ab der Schwelle zur Organisierten Kriminalität, sondern auch bereits deutlich darunter mit konsequenter Strafverfolgung bekämpfen", erklärte die niedersächsische Justizministerin Barbara Havliza nach dem Einsatz. "Damit machen wir unseren Rechtsstaat stark und wehrhaft", so die CDU-Politikerin. Der Einsatz zeige, wie sinnvoll Spezialeinheiten seien. Zur Bekämpfung der Clankriminalität in Niedersachsen wurden vier Zentralstellen eingerichtet. Eine davon befindet sich in Osnabrück.

Auch in Nordrhein-Westfalen, insbesondere in Essen, und in Berlin geht die Polizei immer wieder gegen kriminelle Clans vor. In der Hauptstadt gehen die Ermittlungsbehörden dabei neue Wege. So beschlagnahmten sie 2018 insgesamt 77 Immobilien im Wert von neun Millionen Euro, die im Besitz einer arabischstämmigen Großfamilie waren. Sie sollen aus illegalen Einkünften finanziert worden sein.

Quelle: ntv.de, vpe/AFP