Panorama
Hart umkämpft: 500 New Yorker spielen "Reise nach Jerusalem" in einem Park.
Hart umkämpft: 500 New Yorker spielen "Reise nach Jerusalem" in einem Park.(Foto: picture alliance/dpa)
Mittwoch, 13. Juni 2018

Kinderspiel für die Großen: Hunderte New Yorker tanzen um Stühle

Da werden Erinnerungen aus längst vergangenen Tagen wach: Fast 500 Erwachsene können in einem New Yorker Park wieder ganz Kind sein und sich eine ausgelassene Schlacht um leere Stühle liefern. Auch der begehrte Gewinn dreht sich um Sitzmöglichkeiten.

Was für die meisten vor allem an Kindergeburtstage erinnert, wurde für rund 500 New Yorker zu einem echten Wettbewerb: Hunderte Erwachsene nahmen an einer Massenausgabe von "Reise nach Jerusalem" teil. In einem Park spielten sie in 20 großen Stuhlkreisen gegeneinander. Die jeweiligen Sieger der verschiedenen Stuhlkreise lieferten sich dabei am Ende ein hitziges Finale.

Fair Play muss auch hier sein: Schiedsrichter achten darauf, dass sich alle Kindsköpfe an die Regeln halten.
Fair Play muss auch hier sein: Schiedsrichter achten darauf, dass sich alle Kindsköpfe an die Regeln halten.(Foto: picture alliance/dpa)

Bei dem Spektakel in Manhattan wurde teils hart um die freien Stühle gekämpft, denn zu gewinnen gab es Stühle mit persönlicher Inschrift und als Hauptpreis zwei Flugtickets. "Damit ihr irgendwohin reisen, dort auf einem Stuhl sitzen und euch daran erinnern könnt, dass ihr Champions seid", sagte Moderator Andy Ross.

Bei der Massenausgabe von "Musical Chairs", wie das Spiel auf Englisch heißt, mussten Schiedsrichter teils per Münzwurf über strittige Situationen entscheiden, wenn zwei Spieler sich gemeinsam auf einen letzten freien Stuhl gezwängt hatten. Mehrere Stühle gingen zu Bruch.

Der Ursprung des Namens "Reise nach Jerusalem" ist unklar. In Österreich ist das Spiel als "Reise nach Rom" bekannt, der "Jüdischen Allgemeinen" zufolge wird es in Schweden "Stürmische See" und in Rumänien "Vöglein such' dein Nest" genannt. Teils wird vermutet, dass sich der in Deutschland gängige Name auf jüdische Pilger im Mittelalter bezieht, von denen viele auf Schiffen ins Heilige Land keinen Platz fanden.

Quelle: n-tv.de