Panorama

"Bin auch ein Coronaer" Iranischer Vize-Minister mit Virus infiziert

4314916d303b0b40cf4809fc14309362.jpg

"Ich bin seit gestern Abend auch ein Coronaer", teilte Harirchi (l.) im Staatsfernsehen mit.

(Foto: AP)

Der stellvertretende Gesundheitsminister des Iran informiert auf einer Pressekonferenz über das Coronavirus. Doch während die Kameras laufen, scheint der Politiker zu schwitzen und muss husten. Nun bestätigen die Behörden, dass auch er unter dem neuartigen Erreger leidet.

Im Iran hat sich auch der stellvertretende Gesundheitsminister des Landes mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Vize-Minister Iradsch Harirchi sei positiv auf das neuartige Virus getestet worden, teilte einer seiner Berater auf Twitter mit. "Ich bin seit gestern Abend auch ein Coronaer", sagte Harirchi in einer Videobotschaft im Staatsfernsehen. Bei einer Pressekonferenz am Montag hatte der Vize-Minister zwischendurch gehustet und schien zu schwitzen.

Harirchi habe an "vorderster Front" gegen die Epidemie gekämpft, hieß es weiter in der Twitter-Botschaft. Bei der Pressekonferenz hatte der Vize-Minister Vorwürfe eines Abgeordneten zurückgewiesen, die Regierung verschleiere das wahre Ausmaß der Epidemie. Die von dem Abgeordneten genannte Zahl von 50 Todesfällen infolge der Lungenkrankheit Covid-19 dementierte Harirchi.

Nach offiziellen Angaben haben sich im Iran bisher 95 Menschen infiziert, 15 Menschen starben an Covid-19. Sollten diese Zahlen zutreffen, so wäre die Sterblichkeitsrate ungewöhnlich hoch. Ausgangspunkt für die Verbreitung der Krankheit war die zentraliranische Stadt Kom. Im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Virus forderte die Regierung die Bürger auf, zu Hause zu bleiben. Das wäre besser für den Schutz der Menschen, erklärte das Gesundheitsministerium.

Quelle: ntv.de, jpe/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen