Panorama

Neuer Hinweis auf MH370? Koffer nahe dem Wrackteil gefunden

2015-07-30T071838Z_1601130853_GF20000008472_RTRMADP_3_MALAYSIA-AIRLINES-CRASH.JPG3002983329707627495.jpg

Zunächst wird untersucht, ob das gefundene Wrackteil überhaupt zu einer Boeing 777 passt.

(Foto: REUTERS)

Noch untersuchen Experten das auf La Réunion gefundene Wrackteil eines Flugzeugs. Es könnte zu der verschwundenen Boeing 777 der Malaysia Airlines gehören. Doch auch ein Gepäckstück wird in der Nähe entdeckt.

Einen Tag nach dem Fund eines Flugzeugwrackteils auf der Insel La Réunion ist auch ein Teil eines Koffers entdeckt worden. Es sei an der gleichen Stelle aufgetaucht, wo das Wrackteil angeschwemmt wurde, berichtete die Regionalzeitung "Le Journal de l'Île de la Réunion". Ein Journalist der Zeitung veröffentlichte ein Foto auf Twitter, das die zerrissenen Überreste des Koffers zeigen soll.

Die Gendarmerie habe das Fundstück mitgenommen, meldete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Zeugen. "Das Kofferstück war seit gestern dort, aber niemand hat darauf geachtet", sagte Johnny Bègue, der das Wrackteil des Flugzeugs entdeckt hatte.

"Keine Hypothese ausgeschlossen"

Die Herkunft des angeschwemmten Wrackteils ist derweil nach Angaben der Präfektur der Insel noch unklar. Bislang sei das Fundstück nicht identifiziert, teilte die Behörde mit. "Keine Hypothese kann ausgeschlossen werden, einschließlich der Herkunft von einer Boeing 777." Die französische Flugunfall-Untersuchungsbehörde Bea wurde zur Unterstützung herangezogen. Sie soll die französischen Ermittlungen mit der internationalen Untersuchung zum Verschwinden von Flug MH370 koordinieren.

Die Boeing 777 von Malaysia Airlines war am 8. März 2014 auf dem Weg von Kuala Lumpur in Südostasien nach Peking vom Radar verschwunden und ist seitdem - mit den 239 Insassen - verschollen. Experten halten eine Verbindung zwischen dem mysteriösen Fall und dem nun gefundenen Flugzeugwrackteil für möglich.

Auch Muscheln werden untersucht

Australiens Verkehrsminister nannte es eine "realistische Möglichkeit", dass das Wrackteil zu Flug MH370 gehört. Der Fund sei eine bedeutende Spur, sagte Warren Truss bei einer Pressekonferenz. Australien koordiniert die Suche nach dem verschwundenen Flugzeug im Indischen Ozean. An dem Wrackteil, das eine Flügelklappe zu sein scheint, sei die aufgedruckte Nummer BB670 gefunden worden, sagte Truss weiter. Das sei keine Serien- oder Registrierungsnummer, aber vielleicht eine Wartungsnummer. Auch diese könne helfen, die Herkunft des Flugzeugteils herzuleiten.

Australische Meeresbiologen schauten außerdem, ob die Muscheln auf dem etwa zwei Meter langen Teil dazu passen, dass MH370 mehr als 16 Monate lang im Wasser getrieben haben müsste. Truss warnte allerdings: Selbst wenn die Flügelklappe vom verschwundenen Flugzeug stamme, wisse man noch immer nicht, wo der Rumpf liege. Aber man könne nachvollziehen, ob die Suchmannschaften "ungefähr am richtigen Ort" unterwegs seien.

Quelle: ntv.de, mli/dpa