Panorama

Angeschossene Kongressabgeordnete Kriegsschiff nach Giffords benannt

2012-02-10T221614Z_01_TOR884_RTRMDNP_3_USA.JPG8542705661632277470.jpg

Die "USS Gabrielle Giffords" auf einer Grafik der US Navy.

(Foto: REUTERS)

Die "USS Gabrielle Giffords" muss noch gebaut werden, aber einen Namen hat das Schiff bereits. Es wird nach der Kongressabgeordneten benannt, die bei einem Attentat schwer verletzt wird. Auch die Mutter eines der Opfer des Attentats wird geehrt.

Die US-Marine hat ein neues Kriegsschiff nach der bei einem Attentat schwerverletzten Kongressabgeordneten Gabrielle Giffords benannt. Mit der "USS Gabrielle Giffords" werde eine Politikerin gewürdigt, die den "unerschütterlichen Mut" der US-Navy verkörpere, sagte Marine-Minister Ray Mabus bei einer Zeremonie im Pentagon, an der auch Giffords und ihr Ehemann teilnahmen.

Zur Patin des Schiffes ernannte Mabus Roxanna Green, die Mutter der bei dem Attentat vor rund einem Jahr getöteten neunjährigen Christina Taylor-Green. Die "USS Gabrielle Giffords", das zu einer neuen schnellen Schiffsklasse für die Gefechtsführung in Küstennähe gehört, muss allerdings erst noch gebaut werden.

Giffords war am 8. Januar 2011 von einem Mann auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Tucson in Arizona aus nächster Nähe angeschossen und am Kopf verletzt worden. Sie überlebte nur knapp. Christina und fünf weitere Menschen starben, darunter einer von Giffords Mitarbeitern.

Der mutmaßliche Attentäter wurde für unzurechnungsfähig erklärt. Giffords gibt Mandat ab , um sich ganz auf ihre Heilung zu konzentrieren.

Quelle: n-tv.de, AFP

Mehr zum Thema