Panorama

Kommt der Erreger übers Wasser? Lungenentzündungen alarmieren Norditalien

99207110.jpg

(Foto: dpa)

Binnen einer Woche erkranken rund um das norditalienische Brescia 150 Menschen an einer Lungenentzündung. Die Behörden vermuten, dass sich der Erreger über das Trinkwasser verbreitet und rufen die Bevölkerung zu Vorsichtsmaßnahmen auf.

Nach einer hohen Anzahl an Lungenentzündungen im Umkreis der Stadt Brescia haben die Gesundheitsbehörden in Norditalien Alarm geschlagen. Medienberichten zufolge erkrankten binnen einer Woche 150 Menschen an Lungenentzündung, vor allem in Städten nahe Brescia.

Da der Verdacht besteht, dass der Erreger über das Trinkwasser verbreitet wird, seien Proben genommen worden, heißt es. Die Ergebnisse sollen aber erst in einigen Tagen vorliegen. Die örtlichen Behörden riefen die Bevölkerung auf, Filter an Wasserhähnen und Duschköpfen anzubringen und heißes Wasser bei geöffnetem Fenster zunächst länger laufen zu lassen.

Örtlichen Medienberichten zufolge sollen Autopsien an einer 69 Jahre alten Frau und einem 85 Jahre alten Mann vorgenommen werden, um festzustellen, ob sie an Lungenentzündung starben. Die Krankheit kann durch Bakterien, Viren oder Pilze ausgelöst werden. Vor allem für ältere und schwer kranke Menschen kann sie lebensgefährlich werden.

Quelle: n-tv.de, ftü/AFP

Mehr zum Thema