Panorama

Vom Harrods zurück zu Fayed Luxuskaufhaus entfernt Statue von Lady Di

lady Di.jpg

Die Statue zeigt Lady Di und Dodi Fayed, die gemeinsam einen Vogel in die Freiheit entlassen.

imago stock&people

Mohamed Fayed hatte die Bronzestatue in Auftrag gegeben, als sein Sohn Dodi und Prinzessin Diana 1997 ums Leben gekommen waren. 20 Jahre lang stand sie im Londoner Kaufhaus Harrods. Nun sei es "an der Zeit, die beiden nach Hause zu holen".

Das Londoner Luxuskaufhaus Harrods hat angekündigt, die Statue der verstorbenen Prinzessin Diana und ihres Freundes Dodi Fayed aus dem Geschäft zu entfernen. Die Bronzestatue soll an den vorigen Besitzer Mohamed Fayed zurückgegeben werden, wie Harrods-Geschäftsführer Michael Ward am Samstag mitteilte. Fayed hatte das Kunstwerk in Auftrag gegeben, nachdem sein Sohn und Diana bei einem Autounfall in Paris 1997 ums Leben gekommen waren.

"Wir sind sehr stolz in den vergangenen 20 Jahren Menschen aus aller Welt zur Besichtigung der Gedenkstätte empfangen zu haben", sagte Ward. "Nach der Ankündigung einer neuen, offiziellen Gedenkstatue am Kensington-Palast ist die Zeit gekommen, dieses Erinnerungsstück an Herrn Fayed zurückzugeben", fügte der Harrods-Geschäftsführer hinzu. Die Investitionsfirma Qatar Holding hatte das Kaufhaus im Jahr 2010 von Fayed gekauft, die Statue blieb vor Ort.

Ein Sprecher der Fayeds sagte der "Times", die Familie sei Quatar Holdings "dankbar" für die Bewahrung des Denkmals. "Es ist jetzt an der Zeit, die beiden nach Hause zu holen", fügte er hinzu. Die Statue zeigt Lady Di und Dodi Fayed, wie sie einander händchenhaltend ansehen und einen Vogel in die Freiheit entlassen.

Dianas Söhne, Prinz William und Prinz Harry, haben eine Statue ihrer Mutter beim britischen Bildhauer Ian Rank-Broadley in Auftrag gegeben. Sie soll 2019 im Garten des Kensington-Palastes in London enthüllt werden.

Quelle: n-tv.de, asc/AFP

Mehr zum Thema