Panorama

"Flasche Bier in der Hand" Mann fährt mit E-Scooter auf der Autobahn

126947709.jpg

Die Kölner Polizei stoppt den Betrunkenen E-Scooterfahrer auf der A4. (Symbolbild.)

(Foto: picture alliance/dpa)

Der Alkoholtest lässt keinen Zweifel zu: Der E-Scooterfahrer auf der A4 hat ordentlich getankt. Die Kölner Polizei fasst den Mann am zweiten Weihnachtsfeiertag, nachdem mehrere Notrufe die Beamten auf das Gefährt hingewiesen haben.

Mit einer Flasche Bier in der Hand ist ein Kölner in der Nacht zum zweiten Weihnachtsfeiertag mit seinem E-Scooter auf die Autobahn aufgefahren. Gegen 2.20 Uhr gingen nach Polizeiangaben gleich mehrere Notrufe ein. Ein Mann sei mit einem E-Scooter auf dem Seitenstreifen der A4 im Bereich der Anschlussstelle Holweide in Richtung Olpe unterwegs, hieß es.

Polizisten konnten den Mann kurz darauf anhalten. Ihnen sei sofort eine Alkoholfahne entgegengeschlagen, sagte ein Polizeisprecher. Ein vorläufiger Alkoholtest habe mehr als 1,3 Promille ergeben. Der Mann selbst habe gesagt, dass er versehentlich auf die Autobahn aufgefahren sei. Er muss sich jetzt in einem Verfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr verantworten.

Im August hatte die Kölner Polizei einen Mann mit E-Scooter auf der Autobahn gestoppt. Der 23-Jährige aus Dubai entschuldigte sich damit, dass sein Navigationsgerät ihn auf die A57 gelotst hätte. Die Beamten trafen den Verirrten auf dem Standstreifen an und verhängten ein Verwarngeld.

Quelle: ntv.de, mau/dpa